Plattenkritik

Gama Bomb - The Terror Tapes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.04.2013
Datum Review: 24.04.2013

Gama Bomb - The Terror Tapes

 

Auch das vierte Album von GAMA BOMB orientiert sich am Old School Flair der frühen 80er Jahre, als vor allem aus den USA eine wahre Flut an Thrash/Speed Metal Bands der Restwelt das Fürchten lehrte. So orientiert sich „The Terror Tapes“ an Bands wie ANTHRAX, OVERKILL und DARK ANGEL. Mitunter weht eine leichte NWOBHM Brise, vor allem, wenn Frontmann Philly Byrne singt anstatt seine Organ auswringt. Gerade seinem Trash-Vibe ist es zu verdanken, dass einige Hänger im Songwriting hinten hoch gerissen werden. Auch das hohe Tempo lässt keine Ermüdungsbrüche zu, des Weiteren sind die eingestreuten Soli immer einen nach oben gereckten Daumen wert. Dass die Iren auch immer Spaß in den Backen haben, zeigen einige musikalische nicht ganz so in die Schiene passenden Ausflüge (irische Gassenhauer werden eingeflochten) und auch Songtitel wie „The Cannibals Are In The Streets - All Flesh Must Be Eaten“. Insgesamt gehen sie etwas gezügelter bzw. gereifter vor, die punkike Attitüde der Anfangstage und das auf Teufel komm raus verrückt zu sein ist raus, „The Terror Tapes“ ist damit eine Thrash Granate einer technisch und songwriterisch erwachsen gewordenen Band.


Tracklist:
01. The Wrong Stuff
02. Legend of Speed
03. Backwards Bible
04. Beverly Hills Robocop
05. Smoke The Blow With Willem Dafoe
06. We Started The Fire
07. Terrorscope
08. The Cannibals Are In The Streets - All Flesh Must Be Eaten
09. Shitting Yourself To Live
10. Matrioshka Brain
11. Metal Idiot
12. Wrecking Ball

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media