Plattenkritik

Gossip - Music For Men

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.06.2009
Datum Review: 13.06.2009

Gossip - Music For Men

 

Das polarisierende Trio um Frontfrau Beth Ditto schlägt zurück. Mit Platte Vier und dem Major im Rücken veröffentlichen sie das beste Stück Musik ihrer Karriere - Die nun auch endlich beginnt.

Und sind wir ehrlich, dass könnte zum Teil nicht nur mit der außerordentlich guten Musik zusammen hängen sondern auch mit dem Image, welches sich die Band aufgebaut hat. Gerade das Riot-Grrrl Ditto hat da einen enormen Beitrag zu geleistet. Aussagen wie diese, dass es sie kaum stören würde wenn Männer bei Gigs vor der Bühne onanieren würden unterstrichen das laszive Auftreten der Band und gerade der Frontfrau enorm. Ebenso aber auch die Sache, dass Ditto sogar schon von englischen Zeitschriften auf Platz Eins der „Coolest Person“ gewählt wurde. Schön, wenn man bedenkt, dass die heutigen Schönheitstandarts auf spindeldürre Heidi Klum Klone minimiert werden und so endlich wieder Frauen mit Hirn wie auch Charisma gepusht werden.

Aber nun zu der Musik. „Music for Men“ ist ein einwandfreies Stück Disco. Frickelige, Elektrobeats die es nie übertreiben, Synthies außer Kontrolle und eine so starke Frauenstimme wie selten dieses Jahr (man denke an das schwache YEAH YEAH YEAHS Album). Und überhaupt, gerade die Stimme Ditto’s hebt dieses Album in eine der obersten Ligen zeitgenössischer Popmusik. So höre man die sensationelle Single „Heavy Cross“ in welcher Ditto ihr gesamtes stimmliches Potential ausnutzt oder das schöne „Love Long Distance“, welches mit 80er Attitüde zum heimlichen Albumhighlight wird. So könnte man ewig in jeden Song eintauchen, sich praktisch in jeden verlieben und mit jeder Sekunde Laufzeit dieser Platte auf eine kleine Tour hoffen. Die Sommerplatte 2009.

Tracklist:

1. Dimestore Diamond
2. Heavy Cross
3. 8th Wonder
4. Love Long Distance
5. Pop Goes The World
6. Vertical Rhythm
7. Men In Love
8. For Keeps
9. 2012
10. Love And Let Love
11. Four Letter Word
12. Spare Me From The Mold

Alte Kommentare

von Ollo 16.06.2009 15:00

alter... raphael: es heißt Standard und hat nichts mit der Art an sich zu tun... schon das 2. Review in dem ich dich rechtschreib-flamen muss...

von @ollo 16.06.2009 19:14

Die Review ließt sich doch eh Keiner durch! Bei dem hässligen Cover! Als Toilettenpapier okay aber sonst, näh!

von Ollos Deutschstundenvertretung 17.06.2009 08:24

liest, nicht ließt keiner, nicht Keiner hässlichen, nicht hässligen

von @@ollo 20.06.2009 12:50

da hat mal einer wieder gar nichts verstanden....

von m0re 21.06.2009 11:44

traurig

von Ash 21.06.2009 13:46

Die Werbung ist scho mal ziemlich speziell.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media