Plattenkritik

Havarii. - Am Ende Des Anfangs

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.05.2015
Datum Review: 25.05.2015
Format: Vinyl Digital

Band Mitglieder

 

mareike
patrick
jann
fabian

Havarii. - Am Ende Des Anfangs

 

Frauengesang bzw Frauen an sich, sind in der deutschen Emo-Punk-Landschaft noch immer eine Seltenheit. Und Frauenquote hin oder her - HAVARII. versuchen diese Quote an zu heben. Sind wir damit schon bei 1% angekommen?!

HAVARII. spielen düsteren, harten Emo-Punk, mit einem Gitarrenbrett nach dem anderen, haben dabei aber auch ihre ruhigen Momente. Musikalisch befindet man sich irgendwo zwischen Fjort, Krawehl oder Käfer K. Vor allem die verschiedenen Einrufe während "In Diskrepanz", lassen Erinnerungen an Letztere aufkommen (Eine Festsstellung, die ausschließlich positiv sein kann). Immer länger werdende Instumentalparts treffen auf aggressiven, wütenden Gesang. Gitarrengeschrammel, auf Spoken Words. Und dabei sind die Gesangsparts nur optional, da die Musik selbst schon für sich alleine steht. Würde also ein übler Husten (oder sonst eine Erkrankung) das Singen unmöglich machen und man müsste für einen Abend auf den Gesang verzichten, würde es einem neutralen Publikum niemals auffallen, dass HAVARII. normalerweise keine Instrumentalband sind. Ein ganz großes Musik-Feuerwerk, das hier im Hintergrund abgefeuert wird!
Dennoch soll dies unter keinen Umständen eine Aufforderung sein, dass Singen in Zukunft sein zu lassen. Denn genau dadurch, dass die Texte zweistimmig vorgetragen werden, setzen sich HAVARII. von der Masse ab. Der fliegende Wechseln zwischen Mann und Frau, macht die Musik unvorhersehbar und somit noch spannender, als sie eh schon ist.

HAVARII sind auf jeden Fall keine Band, die es schon zig tausend mal, in ähnlicher Form, gibt. HAVARII. machen ihr Ding und ziehen dieses von vorne bis hinten durch. Und das ist gut. Teilweise sogar sehr gut!

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 21 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media