Plattenkritik

His Statue Falls - Collisions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.02.2010
Datum Review: 13.06.2010

His Statue Falls - Collisions

 

Enter Shikari zieht euch warm an, denn es gibt harte Konkurrenz aus dem Saarland. Die Jungs von His Statue Falls, die seit kurzem bei Redfield Records untergekommen sind, beweisen auf ihrem Debütalbum „Collisions“ das auch Deutschland im Bereich Techcore ordentlich was zu bieten hat. Musikalisch bewegen sie sich zwischen Technoparts und einer Mischung aus Screamo und Post-Hardcore, die garantiert nicht jeden Geschmack trifft. Ehrlich gesagt dachte ich zuerst ich hätte versehentlich eine Scooter Platte eingelegt, doch als dann die Shouts einsetzten war ich sehr positiv überrascht. Vor allem die cleanen Gesangparts sind sehr eingängig und lassen einen schnell mal Vergleiche mit Bands wie A Day To Remember oder Funeral For A Friend ziehen. Auch nehmen sich die Jungs aus Saarbrücken nicht all zu ernst, was vor allem an ihren Songtiteln deutlich wird, bei denen sie durchaus Humor beweisen. Denn „Does Any Of You Guys Know Why For God's Sake Every Band On Earth Gotta Have Long Song Titles“ klingt schon ein bisschen abgefahren.
Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass das komplette Album sehr professionell klingt und technisch wirklich hochwertig produziert wurde. Zudem gibt es auch einige Songs die durchaus Ohrwurmcharakter haben, wie zum Beispiel „Give It Up! Give It Up!“, welcher bei mir bereits nach dem ersten Hören hängen geblieben ist. Für Menschen die gefallen an Techno haben, ist „Interlude One“ und „Interlude Two“ zu empfehlen, bei denen es sich um reine Technotracks handelt. Normalerweise bin ich kein Fan von Elektrospielereien, doch „Collisions“ ist es durchaus wert mal ein Ohr zu riskieren. Gespannt wäre ich vor allem auf ein Konzert der Band, denn mich würde sehr interessieren, ob das Publikum eher auf die Technobeats reagiert oder in Hardcoremanier mosht.

Tracklist:
01. Let's Get Trackin'
02. Capital H Capital O
03. Jasmin W. Knows How To Mosh
04. Give It Up! Give It Up!
05. Interlude One
06. Sooner If You Let Me
07. You Need Hit To Spell Shit
08. If Shakespeare Had A Myspace Profile
09. Interlude Two
10. A Headless Crow Can't Bite
11. Does Any Of You Guys Know Why For God's Sake Every Band On Earth Gotta Have Long Song Titles
12. Bury My Shell At Wounded Knee

Alte Kommentare

von Mark 14.06.2010 10:31

Scheiß band! NErvt einfach nur

von Jens. 14.06.2010 12:43

Hab die Band vor kurzem in Alfeld gesehen und war ziemlich Baff. Der Sänger ist wirklich abartig gut, der Fronter hatte die Leute sofort beim Sack und der Sound war sehr nah an der CD. Der Tranceanteil war jetzt nicht unbedingt mein Fall, ist aber mal was anderes.

von Pie 14.06.2010 15:58

Sehr sehr gute band, Live auf jedenfall ein MUSS...und echt geile Tracks... Bin ein großer Fan von His Statue Falls.

von weihnachtsmann 14.06.2010 17:43

gefällt mir ganz gut das album. braucht zwar einige zeit um richtig zu zünden aber für eine deutsche band muss man echt sagen 'hut ab' - ist definitiv internationales niveau, sowohl vom spielerischen als auch von der produktion her. würd gern mal ne show sehen.

von hey 16.06.2010 14:48

"hochwertig produziert" ist die platte auf keinen fall, ist nicht viel besser als homerecording quali! songwriting ist billig, die idee über 2 jahre tod und keine innovation im genre. insgesamt ziemlich durchschnittlich.. 4 punkte

von neil 17.06.2010 14:46

@hey die platte IST hochwertig produziert! über das genre lässt sich streiten. definitiv SEHR gute liveband. besser als ein großteil der mitstreiter. war auf 5 shows bislang und alle waren nahezu perfekt!

von gebu 17.06.2010 16:26

die platte ist leider viel zu überproduziert!! genau das hatte ich nach dem wechsel zu victory befürchtet.. schade. man merkts an den songs die auch auf der vorherigen 7'' drauf sind und darauf vieeel besser klingen als auf diesem album..

von gebu 17.06.2010 16:27

sorry, falsches review. vorherigen post bitte als nichtig betrachten.

von requos 17.06.2010 16:46

Gut produziert, teilweise aber viel zu kitschig. Refrains wie bei Give it up! braucht mMn kein Mensch mehr.

von mirco 17.06.2010 17:44

wer vergleicht eigentlich ständig enter shikari mit hsf? das hat nicht viel miteinander zu tun in meinen augen.

von Tim24 19.06.2010 11:33

"'hochwertig produziert' ist die platte auf keinen fall" damit hast du dich grad selbst als inkompetent geoutet. über geschmäcker dagagen lässt sich natürlich streiten. trotzdem würd mich mal interessieren, woran du ein "billiges songwriting" festmachst. die songs haben definitiv ohrwurmcharakter. und DAS hinzubekommen, zeugt von musikalischem talent. wen interessiert denn die anzhal der achorde bzw. der unterschiedlichen teile? musik ist keine mathematik.

von tim23 19.06.2010 11:34

akkorde natürlich xD

von Tim23 19.06.2010 11:34

"'hochwertig produziert' ist die platte auf keinen fall" damit hast du dich grad selbst als inkompetent geoutet. über geschmäcker dagagen lässt sich natürlich streiten. trotzdem würd mich mal interessieren, woran du ein "billiges songwriting" festmachst. die songs haben definitiv ohrwurmcharakter. und DAS hinzubekommen, zeugt von musikalischem talent. wen interessiert denn die anzhal der achorde bzw. der unterschiedlichen teile? musik ist keine mathematik.

von name 19.06.2010 13:02

Sehr geile CD, und selbst wer sie auf CD nicht mag sollte sie sich mal live geben. Freue mich auf mein 8. mal im August und bisher waren alle Shows perfekt, außer einer, was aber definitiv am Publikum und nicht an der Band lag (: "Gespannt wäre ich vor allem auf ein Konzert der Band, denn mich würde sehr interessieren, ob das Publikum eher auf die Technobeats reagiert oder in Hardcoremanier mosht." Sowohl als auch, das ist ja das geile ;)

von hey 20.06.2010 16:17

gib dir die platte mal auf ner vernünftigen anlage und vergleiche sie mit anderen, größeren bands aus dem genre, vielleicht nicht gerade die neue parkway drive, aber da ist ein riiiiesen unterschied

von DrFaust 21.06.2010 17:44

Hab mit den Jungs schon öfter die Bühne teilen dürfen und sind wirklich ohne Ende sympathisch. Gerade live sind die wirklich super. Die verteilen manchmal vor dem Auftritt sogar gratis Knicklichter. :D Seltsame Hardcore-Konzerte. Alles so positiv und friedlich. Erinnert eher an einen Gig von Frittenbude. Platte bringt die Livestimmung nicht so ganz rüber, erinnert einen aber immer mal wieder dran! Wenn man die Gelegenheit hat unbedingt live mal ansehen. Zum Thema "hochwertige Produktion": Schlechter Sound hat doch eigentlich nichts mit der Produktion zutun. Die neue PWD oder St. Anger waren auch hochwertig produziert. Ist halt der Sound den die Bands in dem Moment haben wollen.

von alex 24.06.2010 02:00

@Dr.Faust: hobbies: MURMELN UND LÖTEN ich steh drauf!!!!! wann haben wir die bühne geteilt?

von DrFaust 24.06.2010 12:51

Öfters mal in Rheinbach und Meckenheim. Mir ist aber gerade nicht danach die süße Internetanonymität aufzugeben! :D

von alex 26.06.2010 03:29

@DrFaust vielleicht dann bald mal in Rheinbach?:) ich verrat dich schon nicht. aaaaight

von FLIKFLAK 07.07.2010 13:32

hot damn

von dun 06.08.2010 11:34

also die songs sind jetzt nicht wirklich auf dem niveau von großen bands..für eine deutsche band klingen die aber ganz nett. aber ich kann nicht verstehen wie man diese produktion gut finden kann..da spielt auch nicht der klang den die band haben will eine rolle..ich bin mir sehr sicher,dass man diese platte geiler klingen lassen wollte wie eine von joey sturgis produzierte..dies aber nich geklappt hat..naja cd ist ganz gut..auch schön gesungen..aber die produktion macht sie leider schlechter als sie ist..die technoparts kommen gar nicht..die sind einfach nur da. schade..da die platte auch sehr lange auf sich warten lassen hat! aber wie man öfters hört ists ja live ganz dick!

von omgrainbow 30.11.2010 16:52

Also meine Meinung zum Live Auftritt ist sie klingen genauso gut wie auf der CD :) und auf Konzerten geht das Tanzen immer ins moshen über und anders rum ist richtig geil live

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media