Plattenkritik

His Statue Falls - Collisions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.02.2010
Datum Review: 13.06.2010

His Statue Falls - Collisions

 

Enter Shikari zieht euch warm an, denn es gibt harte Konkurrenz aus dem Saarland. Die Jungs von His Statue Falls, die seit kurzem bei Redfield Records untergekommen sind, beweisen auf ihrem Debütalbum „Collisions“ das auch Deutschland im Bereich Techcore ordentlich was zu bieten hat. Musikalisch bewegen sie sich zwischen Technoparts und einer Mischung aus Screamo und Post-Hardcore, die garantiert nicht jeden Geschmack trifft. Ehrlich gesagt dachte ich zuerst ich hätte versehentlich eine Scooter Platte eingelegt, doch als dann die Shouts einsetzten war ich sehr positiv überrascht. Vor allem die cleanen Gesangparts sind sehr eingängig und lassen einen schnell mal Vergleiche mit Bands wie A Day To Remember oder Funeral For A Friend ziehen. Auch nehmen sich die Jungs aus Saarbrücken nicht all zu ernst, was vor allem an ihren Songtiteln deutlich wird, bei denen sie durchaus Humor beweisen. Denn „Does Any Of You Guys Know Why For God's Sake Every Band On Earth Gotta Have Long Song Titles“ klingt schon ein bisschen abgefahren.
Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass das komplette Album sehr professionell klingt und technisch wirklich hochwertig produziert wurde. Zudem gibt es auch einige Songs die durchaus Ohrwurmcharakter haben, wie zum Beispiel „Give It Up! Give It Up!“, welcher bei mir bereits nach dem ersten Hören hängen geblieben ist. Für Menschen die gefallen an Techno haben, ist „Interlude One“ und „Interlude Two“ zu empfehlen, bei denen es sich um reine Technotracks handelt. Normalerweise bin ich kein Fan von Elektrospielereien, doch „Collisions“ ist es durchaus wert mal ein Ohr zu riskieren. Gespannt wäre ich vor allem auf ein Konzert der Band, denn mich würde sehr interessieren, ob das Publikum eher auf die Technobeats reagiert oder in Hardcoremanier mosht.

Tracklist:
01. Let's Get Trackin'
02. Capital H Capital O
03. Jasmin W. Knows How To Mosh
04. Give It Up! Give It Up!
05. Interlude One
06. Sooner If You Let Me
07. You Need Hit To Spell Shit
08. If Shakespeare Had A Myspace Profile
09. Interlude Two
10. A Headless Crow Can't Bite
11. Does Any Of You Guys Know Why For God's Sake Every Band On Earth Gotta Have Long Song Titles
12. Bury My Shell At Wounded Knee

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...