Plattenkritik

Hot Rod Circuit - If I Knew Know What I Knew Then

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Hot Rod Circuit - If I Knew Know What I Knew Then

 

Ich dachte eigentlich schon vor einer Weile das diese Indie-/Emowelle im Hardcore wieder abflauen und nur die Ikonen wie JEW etc. übrigbleiben würden. Aber irgendwie sprießt weiterhin eine gute Band nach der anderen aus dem Boden. Mir kann’s recht sein. Ich konnte mich schon zu Zeiten der ersten Split Lip LP mit dem Sound anfreunden, und mittlerweile dominiert er sogar so ziemlich meine Hörgewohnheiten. Das HRC zu dieser Kategorie gehören kann man übrigens schon anhand des Bandphotos, auf dem 3 der 4 Jungs eine bestimmte Sorte Brille tragen, erahnen. Aber was soll’s...
Auch wenn es HRC nicht wie z.B. JEW oder Starmarket mit ihren letzten Alben gelingt ein wirklich innovatives Stück Musik abzuliefern, so ist „If I knew...“ trotzdem eine schöne Platte geworden. Der Sound pendelt zwischen etwas härteren, schnelleren und ruhigeren Stücken/Parts, was Vergleiche mit Mid Carson July und evtl. auch älteren Get Up Kids rechtfertigt. Diese Mischung, genauso wie die doch etwas abwechslungsreichen Vocals, verhindert auf jeden Fall das Abtriften in den „Kitsch“.
An der Produktion sowie dem Layout, welches erfreulicherweise nicht so typisch wie das Bandphoto ist, gibt es ebenfalls nix zu meckern. Einziger potentieller Minuspunkt ist die Spielzeit von knapp 34 Minuten. Einen Song mehr hätten sie mindestens noch draufpacken können.

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media