Plattenkritik

Insect Warfare - World Extermination

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.03.2009
Datum Review: 20.01.2009

Insect Warfare - World Extermination

 

"World Extermination" wurde bereits 2007 auf 625 Thrash Records veröffentlicht und ist neben zahlreichen Demos/Eps/Splits der einzige Longplayer von INSECT WARFARE, denn die Band aus Houston, Texas, löste sich nach Veröffentlichung des Albums auf. Warum folgt jetzt ein Re-Release durch Earache? Geht es um Geld? Natürlich! Ist das aber schlimm! Nein, ist es nicht, denn dieser Klassiker (obwohl erst knapp zwei Jahre alt) hat den Geltungsdrang verdient. Schließlich veröffentlichte das Krachlabel 1989 TERRORIZERs „World Downfall“, und genau an diesem Grindinferno wird mit „World Extermination“ gewackelt. Ein abartig guter und Metronom im Kleinhirn implantierter Schlagzeuger trifft auf Gitarren, die an herrenlos gewordene Bienenschwärme erinnern. Dazu stößt ein sich mit abgrundtiefem Röcheln und markerschütternden Schreien bekämpfender Sänger. Vor allem aber bestechen die einminütigen Songs, die, mit thrashigen Midtempoparts aufgelockert, von gnadenloser Raserei und derbem Thrash Gebolze gekennzeichnet sind. Auf den Punkt gebracht: „World Extermination“ ist zwar kurz, dafür aber extrem fett! Noch kürzer: Eines der besten Grindcore-Alben!! Kürzer: Kaufen!!

Tracklist:
1. Oxygen Corrosion
2. Self Termination
3. Enslaved By Machinery
4. Manipulator
5. Zone Killer
6. Decontamination
7. Street Sweeper
8. Street Sweeper
9. Human Trafficking
10. Hydraphobia
11. Mind Ripper
12. Armored Virus
13. Mass Communication Mindfuck
14. Nuclear Deterrence
15. Paranoia
16. Necessary Death
17. Protection Maze
18. Lobotomized
19. Internet Era Alienation
20. Evolved Into Obliteration

Alte Kommentare

von 7 angels 21.01.2009 12:59

word

von sikfuk 21.01.2009 13:12

In der Tat: Pflichtprogramm!!! Der Albumtitel ist echt Programm...

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media