Plattenkritik

Isis - Celestial

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Isis - Celestial

 

Es war ein langer Weg vom Demo bis zu diesen Aufnahmen. Während die Vorgänger MOSQUITO CONTROL und RED SEA noch langsamer, gemeiner Hardcore waren, ist CELESTIAL, bzw. die „Ergänzungs-CD“ SGNL>05 nur noch langsam. Jenseits von Hardcore und Metal machen die Jungs aus Boston nur noch Musik zum zuhören und entspannen. Ein monumentales Klanggemälde das auf vielen repetitiven Elementen beruht und durch verschiedene Klangelemente ausgemalt wird, wobei der Gesang hier keine Botschaft trägt sondern nur eine weitere Klangfarbe ist. Ein leises Zwitschern, Klickern, Piepen und dann bricht eine Dampfwalze aus dem Grün und hinterläßt eine 6-spurige, grau asphaltierte Autobahn. Und plötzlich ist es tiefste Nacht, man sitzt in einem Auto und fährt viel zu schnell auf dieser Autobahn. Alles was man sieht ist das regelmäßige Aufblitzen der Fahrbahnstreifen und die Landschaft rast als Schatten der Dunkelheit an einem vorbei. Während man noch überlegt, ob man einfach anhalten soll, um die klare Luft zu genießen wird man ebenso plötzlich in den Scheinwerferflammen eines entgegenkommenden LKW-Convoys langsam verbrannt.
Nein, dieses Album entläßt einen nicht ruhig und entspannt; vielmehr erschöpft und aufgewühlt von einer Vielzahl an Emotionen und Eindrücken. Absolut großartig!!!

Alte Kommentare

von Alex // Allschools 17.07.2009 21:06

Eben nochmal angehört. Nach wie vor das Überwerk der Band. Sorry, das musste sein!

von vnv 17.07.2009 23:15

wer eine geniale mischung ISIS; NEUROSIS, PELICAN und crust sucht: FALL OF EFRAFA. drittes und letztes album ist draussen. legaler download auf myspace-seite, dann bitte auch werk kaufen! hammer!!! http://www.myspace.com/fallofefrafa

Autor

Bild Autor

Andre

Autoren Bio

Suche

Social Media