Plattenkritik

JAMIE XX - In Colour

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.05.2015
Datum Review: 22.06.2015
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

01 - Gosh
02 - Sleep Sound
03 - SeeSaw (ft. Romy)
04 - Obvs
05 - Just Saying
06 - Stranger In A Room (ft. Oliver)
07 - Hold Tight
08 - Loud Places (ft. Romy)
09 - I Know There's Gonna Be (Good Times) (ft. Young Thug & Popcaan)
10 - The Rest Is Noise
11 - Girl

Band Mitglieder

 

Jamie xx

JAMIE XX - In Colour

 

Nach einem kritisch umjubelten Remix Album ("We're New Here") und mehreren Single Releases (u.a. einer der schönsten House Hymnen der letzten Jahre "Far Nearer") hat JAMIE XX es endlich getan. Er veröffentlicht sein Debütalbum "In Colour". Und dabei hätten sowohl der Name als auch das Cover des Projektes wohl kaum treffender gewählt sein können. Eine Analyse in mehreren Punkten.

Ein Album so facettenreich, wie die gesamte Farbpalette.

Zugegebenerweise ein naheliegender Vergleich. Insbesondere bei der äußerlichen Betrachtung der bisher veröffentlichten Werke (und deren Cover) ist solch ein Name und Cover natürlich nur logisch und auch folgerichtig. Doch auch die Musik steht der Vielfältigkeit der einzelnen Farben in nichts nach. So wirkt es fast, als möchte JAMIE XX dass der Hörer die verschiedenen Songs mit ihren zugrundeliegenden Farben verbindet.

Ein Album, welches das komplette Spektrum der derzeitigen House Musik abdeckt.

Eben bereits kurz beschrieben, hier noch einmal deutlicher: "In Colour" bietet einen Trip querbeet durch die derzeitige House Szene und ihren Ursprüngen. Ob Future Garage, klassischer House, oder sogar Trip Hop - auf diesem Album werden die verschiedenen Stile perfekt miteinander kombiniert, sodass selbst Übergänge zwischen Songs/Stilen kaum bis gar nicht wahrgenommen werden.

Ein Album, das vielseitiger und doch homogener kaum sein könnte.

Ob durch die Features seiner Bandkollegen (The xx) Romy ("SeeSaw / Loud Places") und Oliver ("Stranger In A Room") oder durch Durchstarter Young Thug ("I Know There's Gonna Be (Good Times)") das Soundbild von "In Colour" klingt äußerst abwechslungsreich und dennoch schafft es JAMIE XX das Album zu einer homogenen Masse werden zu lassen, bei dem kein Song aus der Reihe tanzt oder unplatziert wirkt.

Ein Album, welches aber auch lange auf sich warten lassen hat.

Ja JAMIE XX hat sich Zeit gelassen. Über fünf Jahre hinweg ist dieses Album entstanden. Eine lange Zeit für ein einziges Album, aber schaut man sich die bereits angesprochene Komplexität dieses Projektes an, macht dies Sinn. Gemessen an dem Erfolg, den "In Colour" zweifelsohne einfährt, wird es allerdings sehr schwer werden innerhalb kurzer Zeit noch einmal so etwas zu schaffen. Hier wird sich JAMIE XX beweisen müssen.

Durch die angesprochenen Punkte ist "In Colour" zu einem kleinem Meilenstein in der heutigen House Landschaft geworden. Nicht, weil es eine neue Richtung erfindet (geht das überhaupt noch?) oder es die grandiosesten und ausproduziertesten Clubhits beinhaltet. Nein vielmehr, weil JAMIE XX es geschafft hat ein derart abwechslungsreiches Album zu schaffen, mit dem fast jeder etwas anfangen können wird. Daher kann und wird "In Colour" sicherlich als Einstieg für künftige Generationen in die House Musik herangezogen werden. Sollten nun die Ersten "Mainstream!" rufen, dann ist dies eine Art Mainstream mit der man sich gerne anfreuden darf und sollte.

Was im Übrigen nicht vergessen werden sollte ist, dass dieses Album als eine Art Nebenprojekt der zeitweise angesagtesten Indie Band der letzten Jahre enstanden ist. Und seien wir mal ehrlich: wer hat so etwas dem schüchternen, jungen Mann eben dieser Band zugetraut? Im Nachhinein natürlich jeder.

Autor

Bild Autor

Fabian

Autoren Bio

Suche

Social Media