Plattenkritik

Joyce Hotel - Joyce Hotel

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 10.08.2005

Joyce Hotel - Joyce Hotel

 

Wie gut das es heute den ganzen Tag regnet und sich bereits wohlige melancholische Stimmung breit gemacht hat . Andernfalls könnte sich Joyce Hotel auch nur schwerlich entfalten. Die vier Jungs aus Dänemark sind jedenfalls nicht darauf aus sonnige Tage zu versüßen oder schöne Welt zu spielen. Irgendwo zwischen Sigour Ros, den Poor Rich Ones und Radiohead zur " OK Computer" Zeit wird hier ein Gefühls und Klangteppich aufgebaut der mir teilweise eine Gänsehaut bescherrte.

Unter Einsatz von Piano, Orgel, einer unglaublich eingängigen sowie traurigen Stimme und schweren melancholischen Gitarren verbirgt sich eine komplexe und sehr vielschichtige Platte die perfekt in die kommende Herbstzeit passt und einen Stimmungsbogen par excellence aufbaut. Schier unglaublich das es sich bei Joyce Hotel um den Erstling der Band handelt. Was wollen die denn bitte auf der zweiten Platte anstellen wenn sie jetzt schon so gut darin sind Gefühle zu manipulieren??? Wer auf progressiven Indierock mit melancholischem Einschlag steht und auch sonst meint einen guten Musikgeschmack zu haben kommt an dieser Platte nicht vorbei.

Anspieltipps - Alle Tracks ohne Ausnahme

Autor

Bild Autor

Björn

Autoren Bio

Suche

Social Media