Plattenkritik

King Prawn - Got The Thirst

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

King Prawn - Got The Thirst

 

Als ich den Promozettel las, dachte ich erst was soll denn das sein. Da steht drinne die Brücke zwischen Dead Kennedy´s, Rage Against the Machine und Public Enemy. Aber dann wurde mir ziemlich schnell klar das es hier grundlegend um Reagge geht der nur bei den meisten Liedern mit viel Funpunk und etwas Metal oder Hip Hop Tunes gepusht ist. Und heraus kommt eine nette Mischung aber eigentlich nichts neues, denn diesen Sound haben schon viele Bands endeckt. Trotzedem hat die Scheibe ihren eigenen Stil und wird nicht langweilig und ab und zu zappelt der Fuß mal. Jedenfalls bei den Leuten die auf diese Art von Musik stehen. Dies ist nun schon das vierte Album der Jungs mit den Alben vorher hatten sie Nominierungen für die Kerrang Awards 98 und 2000. Ind den Texten geht es meist sozialkritisch zur Sache aber in jedem 2 ten Lied gehts auch ums Kiffen was ja sichtlich zu dieser Musikrichtung dazu gehört. Besonders lustig finde ich auch das Cover der CD, denn das spricht schon mal an. Also Leute Füße hochlegen und ein bißchen chillen oder das Tanzbein schwingen, das kann man nämlich mit dieser CD gut. Wer also auf Bands aus der ganzen Ska/Punk und Reggae Reihe steht der kann sich das ruhig mal antun.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media