Plattenkritik

Kivimetsän Druidi - Betrayal, Justice, Revenge

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.04.2010
Datum Review: 26.04.2010

Kivimetsän Druidi - Betrayal, Justice, Revenge

 

Vorhang auf für den zweiten Akt der Druiden des finnischen Steinwaldes. KIVIMETSÄN DRUIDI bereiten mit "Betrayal, Justice, Revenge" einen Saunagang, leider ohne Temperaturen. Dabei ist das Intro "Lament for the Fallen" noch sehr ansprechend, denn die melodieverliebten Instrumenten stimmen den Hörer in eine epische Klangwelt ein. Und das ohne Gesang! Denn KIVIMETSÄN DRUIDI werden hauptsächlich (neben ein paar Standard Shouts-Growls) durch das Opern-Sopran ihrer Ober-Druidin zerstört, die es einfach nicht schafft, mit Gefühl in die Sagenwelt einzudringen. Ihr hohes, penetrierendes Organ geht durch die Nummern wie ein Elefant durch den Porzellanladen. Lichtblicke sind die eingestreuten Thrash- und Black Reminiszenzen ("Seawitch and the Sorcerer"), auch der Folk-Anteil des Albums kann sich durchaus hören lassen. Neben der Stimme stören dann noch die hohe symphonische Verspieltheit (Epic muss nicht immer auch Groschenromanromantik sein!) und die arg drucklose Produktion. "Betrayal, Justice, Revenge" ist einfach gestrickte, zielgruppenorientierte Ware (Fans von NIGHTWISH und FINNTROLL sind vor allem angesprochen), die ohne große Höhen ausgestattet wurde und somit als Aufgussmittel die Note "ungenügend" erhalten würde.

Tracklist:
1. Lament for the Fallen
2. Aesis Lilim
3. Seawitch and the Sorcerer
4. The Visitor
5. Manalan Vartija
6. Tuoppein´nostelulaulu
7. Chant of the winged One
8. Of Betrayal
9. Desolation: White Wolf

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media