Plattenkritik

Koroded - To Have And To Unhold

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 22.03.2006

Koroded - To Have And To Unhold

 

Kein Eyeliner! Kein Hype! Einfach ehrliche Metal Songs...das verspricht die Artistinfo zu Koroded. Und eins ist sicher: Koroded selbst tragen keinen Eyeliner, aber ich bin mir sicher, dass da einige im Publikum stehen werden, die es tun werden! Aber die Band legt es mit ihrer Musik nicht unbedingt an, genau diese Augenverziere-Fraktion anzusprechen. Sie haben lediglich auch Parts in ihren Songs oder auch ganze Songs wie z.B. „Scaretrade“ oder „“ die solch Klientel ansprechen. Und das ist ja aber auch nichts Schlimmes.

Alles in allem liefern Koroded mit ihrem neuen Axtschwingers Frank Fleckenstein ordentlich Abwechslung irgendwo zwischen Metalcore-Mosh Parts, Upbeat Crossover/Alternative-Parts mit cleanem Gesang üblen Downbeatparts und auch ein wenig Spielereien à la Dillinger Escape Plan. Alles in allem ist die Musik sehr fokussiert um den Gesang und die Lyrics, denen Sänger Jan Röder zum Großteil eine sehr persönliche Note verleiht. Und mit Jacob Bredahl, Sänger von Hatesphere, haben sie sich für ihre Platte auch einen sehr fähigen Produzenten ins Boot geholt. So, und nun mal Tacheles: Die Platte lebt vom Gesang und das ist in der heutigen Metalcore-Szene, wo man Koroded eventuell ansiedeln könnte, wenn man denn wieder Schubladen braucht, auch wirklich mal was Besonderes. Jan Röder macht seinen Job als Vocalist auch durchaus sehr gut. Wenn er noch etwas mehr, so ab und zu als kleines Schmankerl zwischen Schreien und Singen hin und her wechseln würde, dann würde es der Platte noch mehr Vitalität geben, noch mehr Besonderheit geben. Ansonsten ist „To Have And To Unhold“ rund in sich, mit guten melodischen Einfällen der Instrumentalisten, super Gitarrensound, abwechslungsreichen Parts in den Songs, die den Gesang perfekt unterstützen oder kontrastieren.

Tracklist:
01 - Zero Minus Zero
02 - Scaretrade
03 - Unhold
04 - Embers
05 - Epigone
06 - God Of Nothingness
07 - The Night The Earth Stood Still
08 - In Love With Memories
09 - With Courage Of Despair
10 - The Good Old Bad Times
11 - People Of The Abyss


Alte Kommentare

von Fritz 22.03.2006 22:31

Definitiv eine der unterbewertetsten deutschen Bands. Vor allem auf der Bühne sind die Jungs der Hammer.

von rick 23.03.2006 11:08

die platte ist bis auf die netten gesangsgeschichten einfach nur langweilig, braucht kein mensch

von aaron 24.03.2006 10:24

schliesse mich der meinung von fritz an, war auch selber beim videodreh der jungs in köln. denke dass diese scheibe ein grosser schritt nach vorne war und erhoffe mir von der nächsten platte ein noch grössere steigerung! @rick: woher weisst du denn dass die platte langweilig ist? gekauft kann nicht sein, gibt es ja noch garnicht. wohl aus dem netz gezogen? solche leute kann ich ja leiden wie bauchschmerzen...

von rick 24.03.2006 11:12

Gemeine Unterstellung! Als \"Insider\" solltest du wissen, dass es etliche Pressefuzzis gibt, die in die Scheiben im Vorhinein reinhören dürfen...Saugen sucks!

von Gnarf 24.03.2006 15:05

Bei den Preisen, die momentan herrschen für CD\'s ist es doch klar, dass manche leute sich das Zeug ausem Netze ziehen! Ich kann es mir auch nicht leisten, jede CD zu kaufen, die ich gut finde, obwohl ich gerne würde. Aber die Preise sind so utopisch hoch, dass es schon wehtut.

von Nohel 09.04.2008 19:35

Also Jan Röder is mein lehrer ich hätt nie gedacht dat der so singen kann xD mach weita so ! deine schüler stehn auf dein musik!

von Hanselmann 10.04.2008 10:25

@Nohel Ein paar Euro für ein wenig Nachhilfe in Sachen Rechtschreibung wären sicherlich auch keine Fehlinvestition!

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media