Plattenkritik

Kragens - Infight

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.10.2007
Datum Review: 05.12.2007

Kragens - Infight

 

Die ersten drei Tracks sind zu löschen, zumindest zu ignorieren. Höchstens mal reinhören um mit der französischen Band klarzukommen, sich zu akklimatisieren. Dann aber, ab Track 4 „Angels Among Monsters“, wird großes Power Thrash Kino geboten. Die Wurzeln liegen klar im Thrash Metal, aber der Sänger bewegt sich des Öfteren im Power Metal Universum. Darauf muss man stehen, das muss man mögen. Ich mag es dann, wenn es so gut ist wie bei „Infight“. Immer wieder schimmern bei den Power Metal Anleihen NEVERMORE, QUEENSRYCHE und ICED EARTH durch. Aber das meine ich äußerst positiv. Und was den Thrash Metal Anteil betrifft, die Grundausstattung sozusagen, da kann man Querverweise zu METALLICA, OVERKILL (obwohl die eigentlich schon lange nicht mehr so richtig Thrash sind, daher mehr zu deren „Years Of Decay“ Zeiten mit dem seeligen Bobby Gustafson an der Gitarre) und auch IN FLAMES erkennen. Und Tipton/Downing würden sich die Hände abhacken, wenn sie seit Painkiller mal wieder einen Track wie "Metalize" geschrieben hätten.
Aber immer KRAGENS, sehr eigen, sehr reif, reduziert auf das Nötigste und dennoch voll von Überraschungen. Wie Gangshouts (im Sinne von „die anderen Bandmitglieder singen mit“) und Breakdowns (im Sinne von „vom 6. in den Rückwärtsgang"). Und wenn man mal einen Blick auf das Innenleben des Booklets wirft, schauen einen fünf schon in die Tage gekommene Musiker an. Oldie but goldie sozusagen, aber auf alten Pferden lernt man das Reiten. Wer sich mal wieder stimmige und absolut großartige Gitarrensoli anhören möchte, bitte schön. Wer mal eine facettenreiche Stimme, die von Grunts bis Eierstimme alles auf dem Kasten hat und mal eben eine Reihe gestandener Musiker ins Abseits laufen lässt, bitte bitteschön. Wer mal wieder - und jetzt kommt es - eine absolut organische und einer Band auf den Leib geschriebene Produktion von Tue Madsen hören möchte, bitte bittebitteschön. Aber, wie gesagt, fangt an bei Track 4 und vergesst eure negative Einstellung zum Power Metal und zu französischen Metalbands. Ihr werdet es mir danken. Hoffe ich zumindest…

Tracklist:
1. Deaf And Blind
2. Lake Of Fire
3. Angels Among Monsters
4. Tyranny Of God
5. Ten Treasons We Fight
6. The Falling Man
7. Only The Weak Survive
8. Mask Of The Damned
9. Metalize

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media