Plattenkritik

LIES - Abuse / Plague

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.08.2016
Datum Review: 27.08.2016
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

1. Lifeless
2. White Light
3. Rot
4. Force Fed
5. Paranoia
6. Regret
7. Human Nature
8. Fear Monger
9. Smothered
10. Dead Weight
11. Alone
12. All Hail
13. Concrete Tomb
14. Overdose
15. Class War

LIES - Abuse / Plague

 

 

Fünf Amerikaner haben sich zusammen gefunden, um ihre Vorliebe für alten, schwedischen Punkrock auszuleben. Anders gesagt, LIES befreien sich von allem neumodischen und technischen Schnick Schnack und kloppen dir so stumpf aufs Maul, dass es eine wahre Freude ist.

LIES kommen aus San Francisco und vereinen unter anderem ehemalige Mitglieder von namenhaften Core-Combos wie HOPE CONSPIRACY und SKIN LIKE IRON. Zusammen teilt das Quintett eine Leidenschaft für schmutzigen Punkrock und runter gerotzten Hardcore. Sprich viel unschönes Akkorde schrubben, ganz viel D-Beat und ein Sänger, der kotzenderweise sein Mikro voll keift. Die im Info genannten Bands wie ANTI-CLIMEX oder SKITSYSTEM sind definitiv hörbar. Aber auch eine Nähe zum amerikanischen Hardcore der Marke NEGATIVE APPROACH oder MINOR THREAT ist nicht zu verleugnen. Kaum ein Song, der nur annähernd die zwei Minutenmarke streift oder melodische Ausflüge offenbart, dafür aber pure Authentizität versprüht. Die Produktion, die nicht wesentlich klangvoller ist, als die eines Clatronic Kassenrekorders, presst das Szenario genregetreu aus den Boxen.

Die auf Southern Lord veröffentlichte CD Version vereint zum einen sieben neue Songs und acht alte Stücke der ersten EP, welche sich aber qualitativ und auch musikalisch in nichts nach stehen. Auf der LP sind nur die sieben neuen Songs zu finden. Dafür gibt es diese Variante als einseitige 12“ mit schmuckem Etching auf der B-Seite.

Wer also was für alten, räudigen Hardcore über hat, die letzte PARASIT (SWE) ganz toll fand und es nicht abwarten kann, bis die neue HALSHUG erscheint, sollte mit LIES definitiv glücklich werden.

 



 

Autor

Bild Autor

Mulder

Autoren Bio

-

Suche

Social Media