Plattenkritik

Lacuna - Nuée Ardente

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 11.06.2005

Lacuna - Nuée Ardente

 

Auf der Suche nach "Gitarren-Sound satt"? Richtig schön verzerrt und gut gespielt auf dieser Scheibe zu finden. Mit ihrem zweiten Longplayer NUÉE ARDENTE haben LACUNA bewiesen, dass sie in einer großen Plattensammlung einfach dabei sein müssen! Wer eine Stimme wie Marko Bach hat, muss einfach Rock-Musik singen! Der Bass ist teilweise kaum wahrnehmbar, reisst einen aber irgendwie hinterrücks mit sich und das ganze wird von stimmigen Beats abgerundet. Teilweise gut tanzbar und mit einer inneren Kraft ausgestattet, die das ganze Album sehr eingängig macht bewegt man sich musikalisch irgendwo zwischen Green Day, System Of A Down und ein kleines bisschen 60er, bleibt aber dem alternativen Gitarren-Rock sehr treu.

Stimmungsmäßig bewegt sich NUÈE ARDENTE zwischen groovend-melancholisch und einfach nett rocken. Besonders gut gelungen sind "Three Kings Islands" (Track 5) mit richtig netten Tempo-wechseln und schönen Gitarren-Soli und "Lava" (Track 9). Letzteres setzt mit einem 60ies-Sound an, der einen an die alten Folgen von Batman erinnert und reisst einen innerhalb von Sekunden ins 21. Jahrhundert. Der Sound dieser Scheibe ist bestens geeignet für längere Auto-Fahrten als "Highway-Star"... Alles in allem ein sehr nettes Stück Musik.

Autor

Bild Autor

Horst

Autoren Bio

Suche

Social Media