Plattenkritik

Landmine Marathon / Scarecrow  - Split

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 19.02.2008
Datum Review: 18.03.2008

Landmine Marathon / Scarecrow - Split

 

Auf dieser Split bekämpfen sich LANDMINE MARATHON aus Phoenix mit SCARECROW aus der Bay Area. Als Waffen wurden jeweils drei Tracks ausgewählt.

LANDMINE MARATHON zockt entgegen ihrer MySpace-Offerte (dort ist der Stil mit Metal, Metal, Metal beschrieben) groovigen Death Metal. Markant dabei ist sicherlich das Organ der Frontröhre Grace Perry, die mit ihrem Gekeife an Frau Crisis erinnert. Die Songs sind sauber produziert und intensiv, wobei Vergleiche zu den alten, abwechslungsreichen BOLT THROWER gezogen werden können. Teilweise gehen die Songs in blastige Gefilde, wobei der Schwerpunkt im tonnenschweren Midtempo liegt. Solide drei Tracks, nicht mehr, nicht weniger.

Kommen wir zu SCARECROW, den Jungs aus der Bay Area. Und genau danach stinken die drei Songs, nach ganz alten Bay Area-Thrash. Als erstes fällt die famose Gitarrenarbeit auf. Ein Gitarrensolo wie in "Scum Also Rises", dass von 03:11 bis 04:40 andauert, wurde schon lange nicht mehr mit so viel Feuer auf eine CD gepresst. Sofort kommen Vergleiche zu METALLICAs "Hit The Lights" in den Sinn. Kopf der Band ist kein geringerer als Matt Harvey (EXHUMED, DEKAPITATOR, REPULSION), der mit seiner leicht neben der Spur liegenden Stimme den Songs einen Retroanstrich verleiht. Auch der Sound scheint Anfang der 80er eingefroren und jetzt auf die Songs gestülpt worden zu sein. Weiter sind Einflüsse aus der NWOBHM und aus den 70er-Jahren auszumachen. Dennoch werden die Tracks bei aller Altbackenheit frisch und voller Energie runtergezockt. Mit einer Laufzeit von fast 19 Minuten haben sich SCARECROW viel Zeit genommen, ein Riff mehrmals zu wiederholen und dieses auszuleben, das Tempo innerhalb der Songs mehrmals zu variieren und mächtig abgefahrene und dabei richtig lange Gitarrensolos zu kreieren. Hoffentlich findet sich schnell ein Label, um diese Band zu unterstützen.

Somit steht der Sieger dieser Split fest: Beware of the Scarecrow! Und das Resümee dieser Split auch: Kaufen!!

Tracklist:

LANDMINE MARATHON (4 Köpfe)
1. Skin from Skull 04:40
2. Rise with the Tide 03:48
3. Changing Addictions 03:55

SCARECROW (8 Köpfe)
4. Scum Also Rises 06:29
5. Twilight's Last Gleaming 07:32
6. Scapegoat Parade 05:27

Alte Kommentare

von 657 19.03.2008 00:57

"LANDMINE MARATHON zockt entgegen ihrer MySpace-Offerte (dort ist der Stil mit Metal, Metal, Metal beschrieben) groovigen Death Metal." stimmt death metal ist ja auch kein metal. haha

von Clement 19.03.2008 08:28

Stimmt, ziemlich blind. Aber als ich Metal, Metal, Metal gelesen habe war ich total auf MANOWAR-Stil eingestellt. Und dann dass...

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media