Plattenkritik

Last Mile - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.08.2008
Datum Review: 17.09.2008

Last Mile - S/T

 

Passend zur neuen Kurzhaarfrisur von ex-HATESPHERE Frontmattenschwinger und BARCODE Gitarrist Jacob Bredahl fällte das Debütalbum seines neuen Projektes, bzw. seiner non stop Touring Band, LAST MILE entsprechend Hardcore-geschwängert aus. Gemeinsam mit BARCODE Kollege Michael Sorensen, Bassist Lennart Egon Hansen und nicht zu vergessen ex-AS WE FIGHT Schreihals Laurits Medom verdient sich das selbstbetitelte Debüt zweifelsfrei das Prädikat "Danish Dynamite".

Ähnlich wie bei BARCODE ist Bredahl für das Riffing zuständig, zeigt sich jedoch deutlich thrashiger und verspielter, ein ansprechender Groove bestimmt regelmäßig das Geschehen. Dass Laurits ein ausdrucksstarkes Organ hat, sollte bekannt sein und auch bei LAST MILE kommen seine angepissten Vocals ansprechend zur Geltung. Das Gespann klingt frisch und äußert motiviert, bewegt sich jedoch ebenfalls auf sehr ausgetretenen Pfaden. Eine druckvolle Produktion (ebenfalls von Bredahl, der sich langsam zum Multitalent mausert) rundet dieses Release ab, welches einen Garant für den einen oder anderen wilden Pit darstellen sollte.

Tracks:
1. Steadfast
2. Afterall
3. Another sinking ship
4. Past and present
5. Times are changing
6. Question mark
7. Dead weight
8. Troubled times and minds
9. Moving on
10. Mental block
11. Amongst vultures
12. Pull Through
13. Nothing to prove
14. No holding back
15. Talk is cheap and so are you

Alte Kommentare

von Hans Wurst 20.09.2008 17:03

Empfehlenswerter Old School Hardcore! Kann mich dem Review nur anschließen!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media