Plattenkritik

Letlive. - Fake History

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.04.2011
Datum Review: 22.03.2011

Letlive. - Fake History

 

LETLIVE. = Hoch lebe der Hype? Die Band aus Los Angeles veröffentlicht ihr Erstwerk „Fake History“ bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres. Ob es allein der zureichende Hype war, der für die Abwanderung zur trendigen CD-Schmiede Epitaph sorgte?

Zwar gesellen sich zur Zweitauflage immerhin noch 3 neue Mitstreiter („Hollywood, And She Did“, „Lemon Party“ und das von Brett Gurewitz produzierte „This Mime“), dennoch wirft das Rerelease die Frage auf, ob wirklich alles, was dem gegenwärtig kurzlebigen Idealsound entspricht sofort aus der Ecke raus und in den Plattenladen rein gekehrt werden muss. LETLIVE. aber sind gewitzt und kreativ: Statt mit dem eher nicht mehr zu verdauenden Schema Metal/Pop/Metal/Pop punkten die Mannen um Jason Aalon Butler zwar auch mit jenen Einflüssen, mischen die Karten aber neu: Man traut sich auch mal etwas gezackter, verspielter und chaotischer, wie „Renegade ´86“ oder „Homeless Jazz“ es anschneiden . Natürlich braucht es die cleane Hookline für den Chorus („Casino Columbus“), das Gitarrenbrett zur Vervollständigung und die Doublebass-Attacken für die nötige Aufmerksamkeit („We The Pros Of Con“), aber LETLIVE. zaubern mitunter mehr Eigenständigkeit und Saft in das Produkt „Fake History“ als viele Mitstreiter ihres Genres.
Die Schönheiten „The Sick, Sick 6.8 Billion“ oder „Muther“ könnten so manch bereits erschienenem Longplayer entstammen – und vielleicht treffen sich LETLIVE. jedes Wochenende zum lustigen Bandpokern mit Refused, The Used und Every Time I Die. Dennoch bleiben saubere Fakten übrig, wenn die letzten Schreie „This Mime (A Sex Symbol“) beenden: „Fake History“ ist solide und dynamisch, austeilend und präsent.
Hype hin oder her, diese Attribute stehen klar über Trends, Kopien und Klischees.

Tracklist:

01. Le Prologue
02. The Sick, Sick, 6.8 Billion
03. Renegade 86'
04. Enemies [Enemigos]
05. Casino Columbus
06. Muther
07. Homeless Jazz
08. We The Pros Of Con
09. H. Ledger
10. Over Being Under
11. Day 54
12. Hollywood, And She Did
13. Lemon Party
14. This Mime [A Sex Symbol]

Alte Kommentare

von Ray 22.03.2011 21:10

Meiner Meinung nach mindestens 9 Punkte. Wohl einer der besten Posthardcorereleases der letzten Jahre. Die Stimmakrobatik ist schon fast mit Daryl Polumbo vergleichbar und klingt auch ziemlich danach. Super Scheibe! Unverschämtheit dass das kein Tip ist.

von Hype!? 22.03.2011 23:53

Der wird doch hier künstlich gemacht! Von Konzert Reviews bis hin zum Album! Aber naja ihr seid eh die größten!

von tropen-toni 23.03.2011 03:47

oh mann, das release ist für den europäischen markt gedacht und kein re-release im eigentlichen sinne. und was hier so als cd-tip gegeben wird...naja. DGD ist wohl das beste beispiel! Letlive sind ne spitzencombo und wenn se sich nicht demnächst auslösen kommt da noch was auf uns zu!

von wrp 23.03.2011 10:34

siehe ray und tropen-toni. und live sind die ein riesen erlebnis.

von TheDude 24.03.2011 22:12

Richtig gutes Album, bin echt froh die endlich mal gehört zu haben. Hammer! Sollte eigentlich ein CD Tipp sein.

von ISETFIRE 26.03.2011 11:02

Unverständlich! Ob das jetzt zum ersten Mal veröffentlicht wurde oder zum zweiten Mal.... da beim regulären Release versäumt wurde ein CD Review zu schreiben und einen CD-Tip zu geben, IST ES JETZT MEHR ALS ÜBERFÄLLIG! Ganz eigener Stil, die Musik grenzt sich von anderen Bands ab, top Live-Performance.... Hype hin oder her, die Musik hätt es verdient mehr Ohren zu bekommen (und damit mehr Support).

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media