Plattenkritik

Ligeia - Bad News

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.08.2008
Datum Review: 27.08.2008

Ligeia - Bad News

 

LIGEIA bringen mit "Bad News" ihr viel erwartetes Zweitwerk heraus und ein Titel ist ihnen jetzt schon sicher, denn der Preis des einfaltslosesten Covers dürfte an die vier Amis gehen. Seis drum, auf den Inhalt kommt es schließlich an, und der kann sich definitiv hören lassen.

Im Gegensatz zu "Your Ghost Is A Gift" von 2006 sind LIGEIA melodischer, direkter und viel rockiger geworden. Teilweise sind die Refrains stadiontauglich, so könnte als Beispiel "I've Been Drinkin" bei jeder Haarsprayband der 80er im Repertoire schlummern. Dennoch ist das Material durchweg dreckig und nicht verweichlicht, gut vorgetragen durch den meist clean singenden Keith Holuk, der es versteht, die interessanten Lyrics (über Weiber, Wein und Touren bzw. was die Band so auf diesen erlebt hat) Seele einzuhauchen. Streckenweise explodiert sein ansonsten sehr gefühlvolles Organ, hier wird dann das Material zusätzlich mit Feuer unterlegt. Natürlich sind auch weiterhin noch genügend Breakdowns und moshige Parts enthalten, dieses sind aber keineswegs plump, sondern perfekt in Szene gesetzt.

Mit "Bad News" könnte LIGEIA das Kunststück gelingen (ob gewollt oder nicht), viele Geschmäcker unter einen Hut zu bringen. Dies aber nicht anbiedernd oder verstellend, sondern authentisch und zeitlos gut. Vielleicht kann gesagt werden, dass die Ecken und Kanten im Bandsound nicht gänzlich verschwunden sind, sondern einfach nur ästhetischer zu einem metallastigen Rockalbum umgestaltet wurden. Auf jeden Fall ist dieses Album den Kauf oder zumindest das Anchecken wert.

Tracklist:
1. Bad News
2. Johnny Cash
3. I've Been Drinkin
4. Hot Mess
5. One Night Stand
6. Teenage Wasteland
7. Interlude
8. Bombshell
9. Heroin Diaries
10. Thanks For Nothing
11. Hoodrat

Alte Kommentare

von 7 angels 27.08.2008 17:02

jepp, anders als der vorgänger aber definitiv eine gute platte, die stimme vom sänger erinnert mich an das goldkehlchen von alexisonfire, wenn das nix is

von NoOneKnows 27.08.2008 17:30

Sehr gute platte.. hätte ich net erwartet nach dem (noch etwas besseren) vorgänger.. allerdings gehts nach dem interlude ziemlich Berg ab..! Die ersten 6 Songs sind einfach nur spitze. Aber wie kann man denn von den Fans erwarten das sie das Album kaufen, wenn es gerade mal 25 Minuten dauert?! Das ist einfach viel zu kurz

von e5zw4 27.08.2008 18:25

okayes album aber sicher keine 8/10.

von MUnkvayne 27.08.2008 21:56

definitiv ruhiger als der vorgänger. es gibt seeeehr viele claene parts. geht aber sehr gut ins ohr! 8/10!

von ian [ttr] 28.08.2008 15:49

sehr gutes, kurzweiliges album. anders als der vorgänger und leider mit weit weniger athmosphäre versehen. dennoch stand-out tracks wie "hot mess" können einfach alles, auch bombshell ist sehr nett. wenn das nächste album wieder etwas in richtung debut geht bin ich wieder richtig glücklich. hot mess hat ja schon chancen an heart attack ranzukommen. nur leider etwas kurz. song und album. 7/10

von ian [ttr] 03.12.2008 16:29

steht schon fest ob es 2009 nur beim beat club dessau bleibt?

von The Grotesque 04.02.2009 11:59

dieses album ist ein schönes beispiel, dass poppige melodien und eine härtere gangart nicht ausgelutscht klingen müssen finde ich zumindest

von Ray 18.06.2010 12:09

http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendId=7559075&blogId=535842734 sind wieder da!!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media