Plattenkritik

Lighten Up - Absolutely Not

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.05.2009
Datum Review: 05.12.2009

Lighten Up - Absolutely Not

 

Na, hat Dan Yemin da etwa Energie plus Wut an LIGHTEN UP weitergereicht? Könnte man in Anbetracht der vorliegenden „Absolutely Not“ fast schon denken. 12 Songs in 17 Minuten, Hardcorepunk vom allerfeinsten und noch dazu an den richtigen Stellen wuchtig melodisch. Und wo wir gerade bei Yemin sind – Kommt noch jemandem das Artwork dieser Platte so bekannt vor? Kreiert wurde das von HORSEBITES, dem Schöpfer diverser „The Fest“ Plakate, Cover von PAINT IT BLACK und Tourposter von Bands wie A WILHELM SCREAM oder eben PAINT IT BLACK. Passt also alles?

Passt alles! „Absolutely Not“ ist eine kleine Überraschung melodischen Hardcores und reiht sich wunderbar zwischen Bands wie den SHOOK ONES oder eben PAINT IT BLACK ein und zaubert einem jeden Fan ein Lächeln ins Gesicht. So schön schnell der Punk hier gespielt wird, so wütend wird der Hardcore hier untergemischt und so versöhnend wird dann wiederum im Chor gebrüllt. LIGHTEN UP machen auf „Absolutely Not“, ihrem Ass-Card Debüt, alles richtig und werden damit auch die richtigen Hörer in Verzückung versetzen. Tolles Teil.

Tracklist:

1. Invisible Checks
2. Reality World
3. Bet II 4. Negative Equity
5. Bozy II Wolves
6. Born to Perspire
7. Life on Earth
8. Dolphins are Sharks With a Good Publicist
9. Butt-Speak
10. I Don't Think So, Tim
11. Absolutely Not
12. Personality Implants

Alte Kommentare

von alles klar 07.12.2009 22:11

das Name Dropping reicht völlig aus, dass ich mir die Scheibe ohne reinhören holen werde. Dr. Dan und alle seine Klone sind bei mir obligatorisch.

von Raphael 08.12.2009 09:21

Kannst du unbesorgt einfach so in die Tüte packen. Super Platte

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media