Plattenkritik

Linkin Park - Minutes To Midnight

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.05.2007
Datum Review: 19.05.2007

Linkin Park - Minutes To Midnight

 

Eigentlich haben LINKIN PARK es einem ziemlich einfach gemacht ihren neusten Studiooutput "Minutes To Midnight" so richtig schön zu zerpflücken. Da hätten wir das U2-mäßige und pseudo erwachsene Gepose, welches sich vom Cover Artwork auch durch das Innenleben des Digipacks fortsetzt, aber auch die Ansage sich von dem großen NuMetal Schatten lösen zu wollen und an die eigenen Grenzen zu gehen. Eigentlich hat man sich ja nie besagtem Genre zugehörig gefühlt. Ähnliches haben vor kurzem auch CROSSCUT verlauten lassen und ich konnte auch bei der Gelegenheit nur herzhaft lachen. Da möchte also eine Band die Hand von sich weisen, die sie in den letzten Jahren so gut gefüttert hat und ihnen mehr als 40 Millionen verkaufte Alben bescherte.

Nun gut, für dieses Unterfangen holte man sich dann Großmeister Rick Rubin (RHCP, SLAYER, JAY-Z, RUN DMC) als Reißleine an Bord, schrieb mehr als 100 Songs und werkelte ewig lange im Studio um "Minutes To Midnight" fertigzustellen. Mit dem Opener "Given Up" zeigt man sich den alten Fans gegenüber noch am versöhnlichsten, klatscht sich selber Mut zu und legt eine echt vernünftige, dynamische Nummer mit vielen Facetten hin. Aber bereits mit "Leave Out All The Rest" wagt man sich auf bis dato unbekannteres Territorium. Die atmosphärische Halbballade verneigt sich in Richtung U2 oder COLDPLAY und schwoft sich durch stimmungsgeladene 3einhalb Minuten. Im Anschluss darf auch Mike Shinodas bei "Bleed It Out" mal ans Mic, liefert ein paar nette Raps ab und wird im Chorus dann wieder von Chester Bennington unterstützt. Auch die erste Single "What I've Done" spielt mit Pianoelementen. Melodischem Gesang, statt derben Screams und sogar mal wieder ein paar Scratcheinlagen. Insgesamt kann ich nach der ersten Hälfte der Scheibe ein überraschend positives Resümee ziehen. Danach wird es mir ein wenig seicht und man kann kaum glauben, dass dies die besten der 100 Demo Songs waren. Was will man LINKIN PARK also vorwerfen? Sie sind softer und experimenteller geworden und verlieren damit sicherlich einen guten Batzen ihrer Fans. Von kommerziellerer Ausrichtung kann kaum die Rede sein, denn obwohl wesentlich härter waren LINKIN PARK mit ihrem NuMetal kommerziell wie nichts Gutes. Für mich die beste LINKIN PARK Platte so far und ein klares Indiz dafür, dass NuMetal (hoffentlich endlich) tot ist.

Tracklist:
01. Wake
02. Given Up
03. Leave Out All The Rest
04. Bleed It Out
05. Shadow Of The Day
06. What I've Done
07. Hands Held High
08. No More Sorrow
09. Valentine's Day
10. In Between
11. In Pieces
12. The Little Things Give You Away ..



Alte Kommentare

von tannenbaum 19.05.2007 19:34

das album kann echt mehr als erwartet...

von jgh 19.05.2007 21:24

das soll die große weiterentwicklung sein? natürlich wäre auch ein drittes hybrid theory arm, aber dies hier ist ja noch ärmer.

von vfb 20.05.2007 00:46

finde es ordentlich!^

von MUnkvayne [MEISTAAAAA!!!] 20.05.2007 13:55

die ersten 4 songs gehen noch in ordnung. danach folgt für mich der beste song der platte no more sorrow! der rest is lahm und langweilig! hab deutlich mehr erwartet! schade drumm, dass wars wohl.....

von m41k 21.05.2007 00:25

jetzt regen sich alle auf die damals sagten: BITTE NICHT NOCH EIN HYBRID THEORY. Tja, willkommen in der Zukunft von LP :| Ich hatte gehofft das es nicht ganz so schlimm wird wie nach What ive done, aber ich wurde bestätigt... Ich kann nur hoffen das LP zu ihrer alten Stärke zurückfinden und wegen mir auch Hybrid Theory Part 10 machen, aber es sollte wenigstens nach LP klingen (Mike am rappen, Chester am Singen/screamen) Trotzdem für ein Alternative Rock Album ist eine 7/10...

von blake schwarzenbach 21.05.2007 12:12

meiner meinung nach waren die sachen mit jay-z am stärksten. ansonsten ist die band ja eher mau.

von vnv 22.05.2007 08:43

nach 10 durchläufen, fantatistisches, spannendes rock-album (9 von 10 Punkten). trotzdem die wehmut bleibt, dass LP nicht mehr so nach LP tönt (tja, die alten fans)....

von abc 03.08.2007 16:41

ja erst wird gemeckert "meteora ist ne kopie von Hybrid Theory" dann kommt mal was anderes raus.. screw these Kritiker! Und ihr braucht doch nicht zu befuerchten dass dies das Ende von LP sei ich meine, wenn man eine Richtung einschlaegt dann heisst es nicht dass man die Richtung nicht wieder wechseln kann. Ausserdem sind sogenannte Linkin Park fans die die neue Musik nicht akzeptieren keine Fans. Nur akzeptieren, nicht moegen, ok!?

von jap 05.08.2007 13:45

ich find abc hat absolut recht! wenn man ein lp fan ist sollte man wenigstens ihre musik akzeptieren! ich weis gar nicht was ihr alles wollt , erst sagen alle das wird ja echt langweilig immer das gleiche und wenn mal was anderes kommt beschweren sich alle lp hätte sich zu sehr verändert ... also irgendwie wissen die ''fans'' selber nicht was sie wollen. meine meinung: lp musik war und ist suuper ...egal was die anderen sagen

von a46 05.08.2007 15:37

fahrstuhlmusik triffts wohl ganz gut.

von Any 22.09.2007 23:41

Ich finde abc und jap haben recht. Als Fan sollte man die Richtung akzeptieren. Und mir gefällts. Und man kann nicht erst motzen, dass Linkin Park immer das gleiche macht und wenn sie dann ihre Musikrichtung ändern sagen, sie hätten sich zu viel verändert. Also wenn ihr mich fragt haben da manche nur Spaß am kritisieren. Meine Meinung: Linkin Park ist und bleibt (Und wird es auch immer sein.). einfach geil. Egal was die ganzen Rumnörgler sagen.

von 65u8 23.09.2007 03:32

ne.

von Arisa 15.12.2007 16:51

Ich finde, dass abc vollkommen Recht hat. Als METEORA erschien, haben sich alle Kritiker beschwert, dass es sich wie eine Kopie anhört... und jetzt, wo sie mal was Neues ausprobieren, ist es ihnen auch nicht recht... was wollen die denn? Kann man es denen überhaupt Recht machen? ... Ich zumindest finde, dass es eine schöne Abwechslung von den härteren Liedern ist, hoffe jedoch nicht, dass es für immer so bleibt ;) Und wem es nicht gefällt, der schaltet das Radio ab... es wird ja keiner gezwungen, zuzuhören^^

von Ich bin ich 22.03.2008 23:51

Der Album " Minutes to midnoght" ist anders als die andere Albume. Es hat ein Lied das Mike Shinoda singt! Aber nur die Singel " Wake" ist sehr merkwurdig. Aber was auch Linkin Park macht, sie werden fur immer die Besten sein.

von max 19.04.2009 19:48

ich find eauch das die ersten alben besser waren. sie sollten wieder mehr rock spielen als das jezige

von Farid 28.11.2009 11:54

ok, ich muss zugeben, dass die ersten beiden Alben besser waren als Minutes to Midnight. allerfings versteh ich nicht, warum die Leute erst sagen, ein drittes Hybrid Theory wäre eins zuviel und jetzt sagen sie, Linkin Park hätte sich zu sehr verändert. also ich versteh das überhaupt nicht.

von COCK SPARRER 28.11.2009 15:00

bist du farid bang?

von aber hallo 28.11.2009 16:58

ja, bin isch. bist du kollegah?

von M.anus 28.11.2009 17:10

Der BO$$ ist sicher heimlich hier unterwegs um Musik zu checken!

von Der Boss... 21.06.2012 19:18

...studiert jetzt Jura, Kid !

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media