Plattenkritik

Lvmen - Mondo

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 04.10.2006

 

Bands ohne Sänger sind eigentlich ein recht seltenes Phänomen, wie ich finde, aber auc die Tschechen rund um Lvmen kommen mit ihrem Release "Mondo" erstmal ohne daher. Musikalisch haben die Jungs jedenfalls ordentlich was drauf. Die 6 Tracks, (von denen, warum auch immer, kein einziger namentlich aufgeführt ist) die uns hier vorgelegt werden strotzen zwar nicht vor Frickelparts und Solos, aber erreichen glaube ich das Ziel! Dieses besteht anscheinend erstmal darin möglichst viele Menschen nach einer Hörprobe von „Mondo“ verstört zurück zu lassen. Musikalisch ist das Ganze nämlich sehr intensiv und düster und fordert dem Hörer einiges an Durchhaltekraft ab. Die Musik an sich kommt dabei eher aus der Metal-Ecke, ab und an werden manche Songs durch Spoken-Words Passagen untermalt, die die düstere Atmosphäre auf die Spitze treiben und einen sich wirklich ängstlich umschauen lassen. Die meisten der 6 Tracks gehen über die 6 Minuten Grenze hinaus, also sollte man sich auf ein längeres Hörvergnügen einstellen. Ich muss zugestehen, dass Lymen hier ein etwas anderes Konzept auffahren, das durchaus begeistern kann, vorausgesetzt man steht auf Bands wie Neurosis und Konsorten. Das Ganze kommt auch schick hergemacht im Digi-Pack daher auf dem kleinen tschechischen Label Day After Records. Also wer auf genannte Bands steht sollte sich mal Lymen genauer anschauen. Ich gebe 5/10 Punkten für ein Hörerlebnis der anderen Art, das an vielen Stellen auch etwas langatmig rüberkommt.

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media