Plattenkritik

MALFUNCTION - FEAR OF FAILURE

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.11.2015
Datum Review: 20.11.2015
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

1. Drained
2. Fear of Failure
3. Cut Off
4. Window of Illusion
5. Final Thoughts
6. Drift
7. Guilt
8. Sonic
9. Release
10. Discontent

MALFUNCTION - FEAR OF FAILURE

 

 

3 Jahre hat es gedauert, dass MALFUNCTION aus Buffalo ihrer letzten EP „Finding My Peace“ auf Reaper Records nun ihre erste Fullength haben folgen lassen. Mit „Fear Of Failure“ sind die Jungs bei Bridge Nine Records gelandet, was die Erwartungen natürlich nochmal kräftig nach oben schraubt, so bürgen Bridge Nine Records doch fast ausnahmslos für Hardcore der oberen Güteklasse.

 

„Drained“ gibt direkt die Richtung des Albums vor, metallischer Hardcore, welcher ein wenig an die Ende der 90er Jahre als New School bezeichnete Schule erinnert, UNDERTOW (nein, nicht die deutsche Metalband) fallen mir hier spontan ein. Oftmals schleppender, mit einem gewissen Groove versehener Hardcore, hier und da mal mit ein wenig Melodie von der Gitarre aufgelockert, aber in der Regel doch von einem sehr dichten rhythmischen Gitarrensound nach vorne getrieben. Hier passt vieles und MALFUNCTION haben verdammt viel was einen guten Hardcoresong bzw. -album ausmachen, „Final Thoughts“ und „Guilt“ seien als Anspieltipps genannt. Was mir jedoch fehlt bzw. andersrum, was mich stört ist, dass die Songs und der Sound im Allgemeinen sich zu sehr auf einem gleich bleibenden Level befinden. Das Tempo wird schon variiert, ich glaube daran liegt es nicht, auch wenn man sich viel im Midtempo-Bereich tummelt. Ausschlaggebend dürfte vielmehr sein, dass sich die Gitarren in einem sehr engen Bereich an Akkorden bewegen und der Gesang konstant auf einem gleichbleibenden Level, sowohl was Aggressivität als auch was die Tonlage betrifft. Natürlich gibt es mit „Interlude“ auch eine Ausnahme, ein instrumentaler Song mit ruhigen, teilweise cleanen Gitarren und einer melancholischen Grundstimmung.

 

Alles in allem ist „Fear Of Failure“ ein mittelprächtiges bis gutes Album geworden, zu einem richtig guten Album fehlt dann doch was. Ich hoffe, dass MALFUNCTION in der nächsten Zeit auch mal live in unseren Breitengraden zu sehen sind. In Übersee sind die Jungs regelmässig mit Größen wie TERROR, BANE, TURNSTILE oder CODE ORANGE auf Tour.

 

Autor

Bild Autor

Felix M.

Autoren Bio

ruhiger, bodenständiger Zeitgenosse

Suche

Social Media