Plattenkritik

Memphis May Fire - The Hollow

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.04.2011
Datum Review: 28.04.2011

Memphis May Fire - The Hollow

 

Er ist einfach nicht totzukriegen: Was den 90ern der Emo war, ist den 20??ern der Scheitelcore. Hier mal Marke Texas.

Im Grunde braucht es nicht viele Worte für „The Hollow“: Grunzgesang: Ja. Breakdowns: Check. Glasklare Choruslinien: Logo. Fette Produktion mit Keyboard/Elektro/Gewittergeräuschzirkus: Klare Sache. MEMPHIS MAY FIRE überschlagen sich vor Klischees, abgekaspertem Sound und einfach nicht hängen bleiben wollenden Songs. Was „The Hollow“ so anders und speziell macht? Vielleicht der kreativ verspielte Gedanke mit den Songtiteln? Frisuren, Songwriting oder Überraschungsmomente sind es jedenfalls nicht. Und mit dem rechten Fuss auf der Monitorbox headbangen konnten wir schon zu CHIODOS oder A SKYLIT DRIVE. „The Unfaithful“ klingt austauschbar und wundgelutscht, „The Abandoned“ erinnert dann doch wieder an „The Commanded“ – oder war es „The Victim“?
Fett aufgemacht und geprägt von fiesen Gitarrensounds und drückendem Schlagzeug ist „The Hollow“ als Gesamtwerk sicherlich, aber wo Konzept, Musik und sogar Artwork so stumpf abgekupfert werden, ist Hopfen und Malz beinahe verloren. Auch die Interlude „The Burden“ kann nicht mehr viel retten und wenn den Hörer bei Track 9 die Realität einholt, ist der Spuk bereits fast vorbei. Wer wirklich auch die Kopie der Kopie der Kopie noch immer abfeiern muss, MEMPHIS MAY FIRE haben sicher hippe Tattoos und geile Moshmoves am Start. Wo aber sind „The Hopeless“, „The Inspiration“ oder „The Scheitel Must Die“ auf der Trackliste zu finden?

Tracklist:

01. The Sinner
02. The Unfaithful
03. The Victim
04. The Abandoned
05. The Deceived
06. The Commanded
07. The Burden (Interlude)
08. The Haunted
09. The Reality
10. The Redeemed

Alte Kommentare

von Pete 28.04.2011 18:53

Warum gelten hier Tattoos immer als Negativargument für ne Band/Platte?

von Tobe 28.04.2011 19:03

da ist einer wohl ein wenig empfindlich. band klingt, mit verlaub, beschissn.

von icke 28.04.2011 19:24

hm klischee klischee. war mal eine meiner lieblingsband nach der ersten EP/ersten LP. danach diese ewige anbiederung an den mainstream-metalcore. jaja so is das immer. niemand bleibt sich treu bla bla bla. am besten man vertraut keiner band mehr die man gut findet. wo is der (einigermaßen individuelle) post-hardcore mit southern rock hin?? naja, wenn man nix erwartet wird man auch nich enttäuscht. un zum thema tattoos/scheitel: haben ja auch alle. braucht man eben um nen deal/kohle zu bekommen. ich hab schon lange keine tränen mehr dafür übrig ^^

von Hahaha 28.04.2011 20:15

da isser wieder unser Moppi. Und was hat er im Gepäck!? Verachtung für ein ganze Genre! Zu Recht!? Sollte jeder für sich selbst entscheiden. Sollten wir trotzdem versuchen ein Review objektiv zu halten!? Ich glaube schon! Wie beurteile Ich dann eine Band aus einer Musikrichtung die ich verabscheue? Eigentlich gar nicht, was dem o.g. Protagonisten wohl besser wäre, aber wir lieben Ihn fürs kräftig in die Scheisse langen, sonst würde der Spass hier fehlen. Was könnte man noch machen? Mich auf die Fakten konzentrieren und neutral werten. Technisch gut! Songwriting auch ok, alles in allem eine 2 und somit 7 Punkte und nur weil ich alles andere an einem typischen Rise Record Release nicht mag, bin ich immer noch objektiv, was einigen hier deutlich schwer zu fallen scheint! In diesem Sinne!

von Ray 28.04.2011 20:53

Seh das ähnlich wie mein Vorposter. Klar bestätigen die hier wieder sämtliche Klischees und die Mukke ist alles andere als originell,aber ziemlich solide gemacht und das songwriting sowie die Stimme des Fronters sind schon deutlich ûber dem Durchschnitt und das Teil ist schon fast zu catchy. 7 fände ich auch ok.

von ralleralle 28.04.2011 20:58

ihr immer mit eurem ruf nach objektivität. musik komplett objektiv zu beurteilen ist unmöglich. leute mit einer meinung sind mit da echt lieber!!

von Tobe 28.04.2011 21:02

word.

von Ray 28.04.2011 21:15

Ach ja eines der besten Posthardcorealben des Jahres haben The Color Morale abgeliefert,wer mit dem Genre was anfangen kann,sollte sich die unbedingt mal anhören.

von @ralleralle 28.04.2011 21:32

aber wieso schreibt jemand ein review wenn man von vorn herein weiß, dass das ein verriss wird. kann ich nicht nachvollziehen! und ich gebe dir recht, leute mit einer eigenen Meinung sind mir auch lieber, sofern sie konstruktiv ist! aber so, nein danke!

von mhh 28.04.2011 21:38

wo ist euer Problem? das ist ein absolutes Standard-Durchschnitts-Crabcore-Release und Durchschnitt heißt 5 Punkte, die ja auch vergeben wurden. Somit halte ich das für absolut ok. Ein unkonstruktiver Verriss wäre 1-2 Punkte gewesen. Dass der Sänger vielleicht etwas besser ist, als andere, mag sein... aber ist das nicht vielleicht wieder die Suche nach den Kleinigkeiten, die eine ganze Band rechtfertigen sollen? Ihr mögt sicherlich recht haben, aber andere Bands haben dafür Gitarrenarbeit, die etwas über dem Durchschnitt liegt, einen Drummer der etwas über dem Durchschnitt holzt, usw... alles in allem aber eben wirklich (wenn auch gut gemachter) Durchschnitt.

von @mhh 29.04.2011 11:16

word!

von nils 29.04.2011 19:05

@mhh find ich auch so! find das Review auch gut. bzw sprechen mir diese Zeilen aus der Seele. Vor ein-zwei jahren fand ich den sound an sich auch super. Habe auch immer noch meine Lieblingsplatten... aber wenn man hier die X-fache Kopie serviert bekommt dann vergraults mich echt.

von icke 29.04.2011 22:33

kennt überhaupt irgendeiner die band un die älteren sachen? mir gehts eig um die entwicklung, nich um den sound ansich. klar dass der einfallslos un standartisiert is. aber ich bild mir eben ein dass die mal nen einigermaßen individuellen stil hatten. ach egal... :D

von xRISEx 30.04.2011 14:40

@icke: Mir gefielen sie auch schon besser und hatten mal was eigenes.Vor allem Cowbell's Makin' A Comeback hatte es mir angetan; gebe dir auch recht bezüglich ihrer Entwicklung zur Langeweile.

von Randy 30.04.2011 16:46

@ Ray THE COLOR MORALE is' für mich eher Metalcore...aber mit Mut zum Experiment und Posthardcoreanleihen. Danke für den Tip.

Ich weiß nicht, ob Ihr in musikalischer Hinsicht gerade die Entwicklung bei Rise oder Tragic Hero ähnlich seht, aber die letzten Releases (Rise: Ten after Two, Plot in you, Like moths to, woe is me usw Tragic Hero: We are defiance, Lions!Tigers!Bears!, Everyone dies in Utah, us from outside) sind so ähnlich, unoriginell und einfach immer und immer wieder das Gleiche. Produktion, Songs - alles ähnlich! Manchmal habe ich fast das Gefühl, die Labels signen EINE Band, die unter einem anderen Namen alle 6 Monate eine neue CD einspielen. Klar, Color Morale sind ok, Sleeping with Sirens haben catchy Songs, Memphis may Fire haben auch vielleicht auf Grund ihrer Vorgeschichte etwas mehr Substanz, aber insgesamt finde ich die Labelpoliktik wirklich erschreckend. Die Amis bzw. HotTopic Kids mögen hier vielleicht bei 9.99 Dollar für eine CD immer schön zuschlagen, aber zum Glück sind wir in Europa etwas selektiver. Jawohl, denn wir haben schließlich CALIBAN (ne, Ironie - ist klar!).

von Richard 23.05.2011 21:08

Wenn aber so ne Band wie The Ghost of a Champaigner oder so den noch viel älteren und ausgelutschteren 2006-Scheiss wiederholen kriegen die immernoch ne solide 7.

von jo 21.03.2012 03:26

habt ihr euch das album wirklich mal angehört?? ich spiel selber gitarre, schlagzeug, bissl keyboard und singe auch etwas, bin seid einigen jahren auch inner band und ganz ehrlich wenn jemand sagt die Gitarren oder das schlagzeug sind Durchschnitt, dann hat er nicht richtig hingehört!!! Über die stimme brauch ich nicht reden einfach mal live reinhören;) im gesamten hört man professionalität und gut durchdachte songs die einfach nur knallen und trotzdem musikalischen anspruch aufweisen! Klar ist es nicht immer was anderes und klar kann man hier und da was anders machen aber das ist und bleibt genau die musik, die ich erwarte wenn ich post-hardcore lese! Für mich nach stand up and scream eines der geilsten alben :) so kann es bleiben und ich hoffe sie lassen diesen rock blödsinn weg so isses einfach nur der hammer ;)

von Durza 21.03.2012 21:16

Unterschied: seit / seid !!!!

von fail 22.03.2012 04:50

wenn das für dich post-hardcore is (mit dem siet ner weile modernen elektro-scheiß - kooootz!) un dieser 0815-scheiße dann hast du wahrscheinlich noch nie richtig guten gehört. mal hausaufgaben machen ;) un da du ja so multi-instrumental begabt bist (vermutung: mutti+vati ham dir unterricht bezahlt) frag ich mich was das damit zu tun hat. spiel selber gitarre un find das album (un die EP davor) selber kacke. dein sogenannter "rock-blödsinn" hat der band wenstens ne geile (weil eben rockige) note verpasst...

von Pjotr 22.03.2012 10:48

Haha,ihr fanboys

von Jo 26.03.2012 16:22

Ne hatte noch nie Unterricht hab ich mir alles selber beigebracht;) das hat damit zu tun das man die Gitarren dieses Albums meiner Meinung nach zu unrecht als durchschnitt bezeichnet. Ich find deine Meinung zu dem rock Kram okay ist wirklich ne eigene Marke und so aber ich persönlich bin nicht so der Rocker deswegen steh ich da nicht drauf Sorry;) und wenn das für dich 0815 ist dann tuts mir leid;) ich achte gern auf Dinge die neu/anders umgesetzt sind und meine meinung ist eben das mmf ein gutes Album hier aufgenommen haben da es trotzdem individuelle Songs sowie teile in den Songs aufweißt:) meine Meinung! Musik ist geschmack nicht vergessen;)

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media