Plattenkritik

Milking The Goatmachine - Clockwerk Udder

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.11.2011
Datum Review: 14.10.2011

Milking The Goatmachine - Clockwerk Udder

 

Eigentlich sollten die harten Zeiten auch an Ziegen nicht vorbeigehen. Dennoch veröffentlichen die GoatGrinder MILIKING THE GOATMACHINE im Jahrestakt Alben. Nach „Back From The Goats“ (2009) und dem letztjährigen Ziegenschiss „Seven… A Dinner For One“ folgt nun „Clockwork Udder“ und das Pulver scheint verschossen, die Ziegenmilch säuerlicher als ohnehin schon zu sein.

Der einstige Grind/Death mit einer großen Prise Irr- und Wahnsinn und druckvollen Thrash Zitzen strauchelt in einem behäbigen Up / Midtempo der nicht besonderen Art, die Ziegenbande aus GoatEBorg wirkt schlicht und einfach ausgebrannt. Natürlich finden sich nach wie vor plumpe Lachsalven (z. B. durch eingestreute Samples oder einfach nur durch schräg wirken sollende Texte) sowie rasante Geschwindigkeitsausbrüche, aber auch nach diversen Runden im Streichelzoo vermögen die possierlichen Tierchen nicht nach derber Ziege zu stinken, sondern sondern nur ein laues Grindlüftchen ab. Natürlich wird ein wenig technischer gezockt als auf den vorherigen Alben, natürlich haben die Goaties am Songwriting gefeilt, doch das kranke Überraschungsmoment ihrer ersten Tuchfühlungen mit der extremen Musikwelt waren da doch um einiges kraft- und saftvoller. Letztlich bleibt „Clockwork Udder“ aber Geschmackssache, Ziege trifft halt nicht jedermanns Nerv.

Tracklist:
1. We Want You
2. Greatest of All Times
3. Human Domestication
4. Knock Knock Vol. 1
5. Clockwork Udder
6. Trappings of Power
7. Raise Your Horns
8. Straw Palace
9. Knock Knock Vol. 2
10. In Combat Column March
11. The Milky Way
12. Make It Or Break It
13. Knock Knock Vol. 3
14. More Humour Than Human
15. New Broom Sweeps Clean
16. In Hardest Conditions

Alte Kommentare

von checker 15.10.2011 09:22

irgendwann stellt's ihr die reviews wahrscheinlich noch vor jenem termin ins netz, wo die plattenfirmen das material ins presswerk liefern... sorry, aber man kann's auch übertreiben - 5 wochen vor VÖ macht das IMHO genau null sinn, aber bitte....

von Tobe 17.10.2011 07:29

na und ? dadurch wird die platte wahrscheinlich auch nicht besser.

von Clement 17.10.2011 08:24

ist gewünscht, dass review hoch geht

von Cowboy 17.10.2011 12:20

Subjekt, Prädikat, Objekt. Schreib dich nicht ab, lieber Clement, nicht wie Yoda du Sätze formulieren musst!

von Clement 17.10.2011 12:32

davon kommt das, wenn gleichzeit sachen machen mehrere

von andy 17.10.2011 15:06

wie kann es sein, dass das letzte album von dir jetzt als ziegenschiss bewertet wird und es beim review einen cd tip bekommen hat. dieses review hätte wohl besser jemand anderes geschrieben!! ich hasse autoren die nur nach ihrem eigenen geschmack beurteilen!

von @ clement 17.10.2011 15:36

geh weida.

von Clement 17.10.2011 15:43

@andy: hassen! welch harsches wort. aber das review der vorherigen platte war nicht von mir. mal davon abgesehen: welchen geschmack soll ich denn deiner meinung nach bei besprechungen zu grunde legen als meinen eigenen?

von hey clement 17.10.2011 15:46

jetzt mal im ernst? wie kann das sein? vielleicht ist das neue album ja wirklich schlecht, kann ich nix zu sagen. aber im vergleich zum letzten album review ist das schon sehr seltsam!

von Clement 17.10.2011 15:49

wie gesagt: das letzte album habe nicht ich besprochen. das davor hat auch nur 5 punkte bekommen. ich fand das letzte auch sehr gut. aber dieses hier zündet nicht und ich finde es einfach langweilig.

von andy 17.10.2011 15:58

sorry für das harsche wort. aber wenn du schreibst: säuerlicher als ohnehin und ziegenschiss kann ich dir nicht abkaufen dass du das letzte album auch gut fandest! du scheinst die band ohnehin nicht zu mögen und dementsprechen fällt dein review aus. egal wie das album ist...

von Clement 17.10.2011 16:05

hey andy, ziegenschiss sollte einfach nur witzig sein und nicht das ergebnis werten. wie gesagt: ich fand den vorgänger richtig gut. warum sollte ich die band nicht mögen? ich mag nur dieses album nicht. wenn du möchtest, kannst du es nach release gern als gegendarstellung in einem leserreview besprechen. ich würde mich freuen. vorausgesetzt allerdings, du magst es.

von Mulder 17.10.2011 19:00

Vielleicht sollte man sich in Bezug der Qualität des Albums fragen, ob es eventuell auch etwas mit dem Besetzungswechsel an der Gitarre zu tun haben könnte. Ich meine, wie viele ausser Clement haben das Album denn schon hören können.

von @mulder 18.10.2011 08:08

Besetzungswechsel an der gitarre?? So weit ich weiß haben die einen neuen live bassisten. Die studio arbeit machen nur die 2 brüder...

von Mulder 18.10.2011 11:28

Dann wird es wohl so sein. Soweit mir bekannt war, war dort bis vor kurzem noch der LDR Gitarrist aktiv.

von @mulder 18.10.2011 15:31

ist auch noch so ;)

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media