Plattenkritik

Mirror Of Deception - A Smouldering Fire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.10.2010
Datum Review: 12.10.2010

Mirror Of Deception - A Smouldering Fire

 

Eine Bestandsaufnahme nach 20-jährigem Bandbestehen kann nicht treffender eingespielt werden als die deutsche Doom-Perle MIRROR OF DECEPTION es mit ihrem neuen Album “A Smouldering Fire” getan haben. Es gibt wirklich wenige deutsche Doom Metal Bands, die den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen, die Schwaben sind so eine und mehr noch: Ihrem nach MY DYING BRIDE meets CANDLEMASS küsst PROMORDIAL klingenden Metal versehen sie mit einer eigenen Note, die spielerisch leicht in epischen Gefilden wildert und dabei voller Melancholie ist. Natürlich kommen auch die typischen Folk-Elemente nicht zu kurz, gerade in den Melodiebögen zeigen die 1990 gegründeten MIRROR OF DECEPTION, dass sie sich nicht an Trends anbiedern, sondern grundehrliche Wertarbeit vollführen. Da weder Härte noch Intensität in den überlangen Songs zu kurz kommen, ist „A Smouldering Fire“ kein „Lauernder Schmerz“, wie es der deutsche Track suggeriert, sondern Balsam auf jeder geschundenen Doom Seele. Wer sich gute Musik anhören möchte, sollte schnell zuschlagen, denn die limitierte Digipack Erstauflage hält eine „The First 2 Decades“-CD parat und bietet darüber hinaus noch einige Überraschungen.

Tracklist:
01. Isle Of Horror
02. The Riven Tree
03. Heroes Of The Atom Age
04. Bellwethers In Mist
05. Unforeseen
06. December
07. Lauernder Schmerz
08. Walking Through The Clouds
09. Leguano
10. Sojourner
11. The Flood And The Horses
12. Voyage Obscure

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media