Plattenkritik

Morning Glory - War Psalms

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.03.2014
Datum Review: 20.02.2014

Morning Glory - War Psalms

 

Alles gesagt und getan im Punkrock? Logo. Das wissen auch die New Yorker von MORNING GLORY. Ein wohltuender Hauch von frischem Wind ist auf "War Psalms" unter all dem Rotz und Hardcore der wahren Schule trotzdem auszumachen.

Schon als sich Frontmann Ezra Kire mit seinen CHOKING VICTIM umhertrieb, befand sich das Genre ein weiteres Mal im Schleuderwaschgang. Mit MORNING GLORY lebt das Faible für Ska, cleveres Geknüppel und lauthalsige Melodien in dem bald vierzigjährigen Weltenbummler weiterhin auf - wer würde sich schon um einen Titel namens "Calm And Alarm" sorgen? Eben.
Rasierklingenriffs treffen auf Old School-Chöre, dazu traut sich etwa im Viereinhalbminüter "I Am Machine Gun" ein Bläserensemble aus dem Sack, während Kire hyperaktiv und selbstsicher seine Lyrics vom Stapel lässt.
Logistikbedingte Änderungen hat es im Lineup gegeben, dank eines Freundeskreises wie dem des ehemaligen LEFTÖVER CRÄCK-Mitglieds ist während der dreizehn neuen Tracks auf "War Psalms" jedoch von Umbrüchen keine Spur. "Nationality Anthem" zeigt sich vom schleppenden Intro bis zum hymnischen Chorus agil und extrem vielseitig. Besondere Freude bereitet der Fünfer auch mit Einwürfen wie dem Schlachtrufe-Interlude/Intro "War Haka" oder dem sinnvoll betitelten "Punx Not Dead, I Am", was spielend aufzeigt mit welchem Ideenreichtum sich eine Punkband ganz sicher unbedingt Punkband schimpfen darf. Nicht nur im Hoffnungsträger "Karry On" findet Kires Wahlinstrument, das Klavier/Keyboard, seine Berechtigung - auch als Bestandteil von "Know Your Wrongs" bilden die Tasten eine grundsolide Basis ohne Kitsch oder die besungenen, fiesen "Popmusic Hooks". Vom rasenden Rundumschlag ("Natas Behind Me") bis zur ausgeklügelten Polit-Punk-Oper ("War Dance") lassen MORNING GLORY auf dem Nachfolger zu "Poets Were My Heroes" insgesamt keine Möglichkeit aus, den Hammer nicht nur musikalisch Kreisen zu lassen. "Calm And Alarm" aus einem Guss - "War Psalms" zumindest hält sein anfängliches Versprechen.

Trackliste:

01: Calm And Alarm
02: Standard Issue
03: Natas Behind Me
04: I Am Machine Gun
05: Nationality Anthem
06: I Want Control
07: War Haka
08: War Dance
09: Punx Not Dead, I Am
10: Karry On
11: This Kool-Aid Is Delicious
12: Know Your Wrongs
13: Home Free

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media