Plattenkritik

Nachtmystium - Addicts

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.06.2010
Datum Review: 23.05.2010

Nachtmystium - Addicts

 

NACHTMYSTIUM waren schon immer einer dieser Ausreißer. Einer dieser Bands, welche sich nicht den Normen und Konventionen des Black Metals unterwerfen wollen. Das machte spätestens „Assasins“ – der erste Teil der „Black Meedle“-Serie – klar. Mit „Addicts“ folgt nun Teil 2.

Ein Journalist sagte zu NACHTMYSTIUM einst: „[Assassins] is what happens when Pink [Floyd] goes black.". Und „Addicts“? Vielleicht Shoegaze goes black. Oder Dark Wave goes black. Jedenfalls: Eigenartig, was NACHTMYSTIUM hier machen. Stürmt „Addicts“ nach einem kurzen Intro zunächst noch etwas roh nach vorne, ist bereits „Nightfall“ als dritter Song eine ungewohnt sphärische, ja beinahe entspannte Nummer. Poppig könnte man auch sagen. In gewohnter Black-Metal-Manier wird zwar auch hier gefaucht, doch der Song ist catchy, greifbar – und schon gar nicht brutal. Nummern wie „No Funeral“ sind dann das Herzstück des Albums: Eine Orgelartige, auf eine gewisse Weise hypnotische Keyboard-Melodie verfolgt fast durchgehend den gesamten Song und schafft mit einem stampfenden, einen langsam in seinen Bann ziehenden Rhythmus eine ganz spezielle Atmosphäre. Weltuntergangsszenarien, jedoch nicht vom Krieg; eher die stille Einöde, quasi: die zerstörte Stadt mit ihren demolierten geparkten Autos, ihren leeren Straßen und den Brettern an den Fenstern. Ein eigenartiger, sogartiger Sound.

Das Schöne an „Addicts“ ist diese Unbefangenheit. Musik, die keine Schublade braucht. Musik, die sich traut auch mal völlig gegensätzliches zu vermischen, dabei aber immer eine klare Linie offen legt, sodass auch immer klare Bilder durchs Kopfkino schweben können. Deswegen – und natürlich, weil das Ganze wie der Vorgänger ein herausragendes Album geworden ist - sollten nicht nur (oder gerade!) solche diesem Album eine Chance geben, welche sonst nicht so viel mit Black Metal anfangen können.

Alte Kommentare

von EY 23.05.2010 20:36

sind das nicht nazis???

von neeeee 23.05.2010 22:51

die haben nur eine gewisse naive herangehensweise, was die wahl ihrer coversongs betrifft.

von mikefize 24.05.2010 10:01

Grauzonenband! Auf sie!

von aardvark 24.05.2010 11:22

Welchen Song haben die denn gecovert? Würde mich mal interessieren... Aber die Tatsache, dass ich bisher noch nichts von der Band gehört habe spricht auch nicht gerade für die Musik... Eher belanglose Band...

von Olivier H. 24.05.2010 12:01

@EY: die haben sich in ihrer vergangenheit nur mit labels abgegeben die man in die nsbm-ecke stellen kann, soweit ich weiß. selbst sind sie unpolitisch. will da aber nichts falsches sagen - diese nsbm-debatte ist jedes mal nen heikles thema. @aardvark: das spricht wenn dann nicht für deine musik kenntnisse in dem bereich ;) nachtmystium sind doch spätestens seit der "assasins" in der black metal szene in aller munde. und das hab selbst ich als jemand, der das alles nur am rande mitbekommt, schon häufig vor den latz bekommen ;)

von 24.05.2010 16:53

von @aardvark 24.05.2010 17:33

wie bescheuert bist du eigentlich? du denkst wohl auch, du bist der mittelpunkt der welt oder? ;)

von TOM 24.05.2010 21:51

@aardvark: die tatsache dass du noch nicht von der band gehört hast spricht eher gegen dich als gegen die Band. Die sind auf Century media,haben das Roadburn gespielt, und sind seit Assasins in-nicht aller- aber vielerlei munde

von @ erdferkel 26.05.2010 00:13

1. burzum "lost wisdom" 2. death in june “Roseclouds of Holocaust” bezüglich der nsbm-label kann man hier ausgiebig nachlesen: http://en.wikipedia.org/wiki/Nachtmystium

von simtz 29.05.2010 23:17

@erdferkel: nen Burzum-cover macht dich noch nich zu ner NSBM band. ob Varg nationalsozialist war, bestreitet er ja heute immer noch. vllt in der aller-aller-anfangs phase, aber ob er einer ist, sei der diskussion freigegeben... ich find Burzum trotzdem gut! bin aber kein Nazi

von @ simtz 30.05.2010 14:35

das hab ich auch nicht behauptet! ich hab nur aardvarks frage beantwortet. und varg vikernes mag zwar laut eigenem bekunden nicht unbedingt ein nazi sein, antisemitisch ist er jedoch ziemlich offensichtlich. was ihn wohl auch einen plattendeal mit earache gekostet hat. einige infos bietet auch hier wikipedia, wobei man immer etwas vorsichtig sein sollte im umgang mit solchen medien. einen guten / besseren aufschluss bietet wahrscheinlich das buch "lords of chaos".

von simtz 30.05.2010 23:22

achso! dann entschuldige ich mich, dachte, weil er wissen wollte wieso er NSBM sei und dann halt die antwort wegen einigen covern kam, dass du die cover nennst, weswegen er als NSBM abgestempelt würd. verwirrend. ja generell bei dem Thema muss man vorsichtig sein. Als antisemitisch würde ich ihn auch nicht bezeichnen... Die Medien meinten Varg wäre satanistisch, er sagte "odinistisch" (ich kenn nur den engl. Begriff), was ne unterart des Paganismus ist und die versucht den Arier(!!!) in eine spirituelle Weltordnung unterzuordnen, die aber lediglich der Befriedigung stämmlicher bedürfnisse dient. also kp wie man das werten soll. diese Aussage finde ich von ihm persönlich sehr suspekt (er äußert sich zu Vorwürfen, dass er nationalsozial ist): "If we have a positive relationship to our homeland, to our blood, to our race, to our religion and to our culture we will not destroy any of this with modern "civilization" (id est capitalism, materialism, Judeo-Christianity, pollution, urbanization, race mixing, Americanization, socialism, globalization, et cetera). The "nazi ghost" has scared millions of Europeans from caring about their blood and homeland for sixty years now, and it is about time we banish this ghost and again start to think and care about the things that (whether we like it or not) are important to us." er differenziert sich definitiv (vorangegangen) vom nationalsozialismus, aber das hier versteh ich nicht. wie du siehst, sehr umstrittene sache hier.. ich wollte dich nie angreifen! :)

von The UnGrotesqe 31.05.2010 15:13

nazis?

von @ simtz 01.06.2010 00:08

gerade seine (varg vikernes) paranoia bezüglich einer jüdischen weltverschwörung sticht immer heraus, wie auch in "deinem" zitat. das kann man, wenn man will, schon als antisemitsch bezeichnen. das thema burzum ist eine nummer für sich. fakt ist, das sowohl burzum als auch death in june umstrittene bands sind, die immer wieder in das rechte spektrum eingeordnet werden, sei es teils berechtigt teils überzogen, sei es wegen des visuellen, wie bei death in june (ss-totenkopf und uniformen als bestandteil der performance) oder dubiosen, zumindest zweideutigen, äußerungen zu brisanten themen wie im falle burzum. die gleichgültigkeit im umgang mit der veröffentlichung eines albums auf einem eindeutigen nsbm label (vinland winds, unterlabel von resistance records) und die wahl von coversongs zweier, zumindest, umstrittener bands kann dann eben auch im falle nachtmystium dazu führen, dass sie bei der tour mit genghis tron vor ca. 2 jahren in berlin in keinem club spielen durften. aber zu manchen themen ist es generell schwierig von einer black metal kapelle akzeptable antworten zu bekommen, sofern man rassismus und antisemitismus als inakzeptabel bezeichnet. ;-)

von simtz 01.06.2010 20:50

einigen wir uns beide darauf, dass man weder Burzum (also musikalisch) noch Vikernes eindeutig rechts, antisemtisch oder eben nicht einordnen kann :) besagte Burzum zu covern mündet mit sicherheit in der vermutung selber NSBM zu spielen. das ist wahr! hoffen wir es zu gunsten der guten Musik nicht! wäre schade um Nachtmystium

von 06.06.2010 18:50

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media