Plattenkritik

Neuraxis - Trilateral Progression

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 17.02.2006

Neuraxis - Trilateral Progression

 

Yeah, leichter Stilwechsel bei den Kanadiern von Neuraxis. Wir erinnern uns: Neuraxis galten und gelten als eine der besten und ausgefallensten Bands in den Welten des Cyperspace Death Metal, technisch hochanspruchsvoll, einzigartig und irgendwo auch visionär und seiner Zeit immer voraus.

Natürlich verlässt man diese Welten hier auch nicht ganz. Die Trademarks, die Neuraxis eben so individuell machten, sind nach wie vor vertreten, werden aber häufiger als früher durch melodische, greifbare und nachvollziehbare Parts abgelöst. Nach dem spärischen Intro "Introspect" geht der Wahnsinn also los mit "Clarity", ausgestattet mit allerfeinster Gitarrenarbeit und feinfühligen Melodien aber auch dem brachialen Grundgerüst und dieser Prise gesundem Irrsinn. Perplex lehnst du dich zurück und lässt diese Walze über dich rollen. "Thought Adjuster" beginnt dann folgend mit Synthies und schleppender Grundstimmung, die durch einen gesprochenen Part von Shouter Ian Campbell manisch wirkt, bevor sich der Song in einen düsternen Mid-Tempo Kracher verwandelt. Richtig krank und abgefahren wirds dann ab "Shatter The Wisdom", einer Orgie des kontrollierten Chaos, die die alten Merkmale wieder klar zum Vorschein bringt.

Was bleibt also? Eine überdurchschnittlich starke Scheibe einzigartigem Death Metal, die den Werken der Landsleute von Cryptopsy oder Kataklysm eigentlich in nichts nachsteht.

Autor

Bild Autor

Moritz

Autoren Bio

Suche

Social Media