Plattenkritik

Nexus Inferis - A Vision Of The Final Earth

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.01.2012
Datum Review: 27.01.2012

Nexus Inferis - A Vision Of The Final Earth

 

Innovation steht ganz oben in der Beschreibung ihres Stils. Allerdings sind die Engländer NEXUS INFERIS so innovativ nicht, denn eigentlich stolzieren sie mit stark produzierter Brust im Black/Death Metal voran. Was der erste Wort angeht, unterlegen sie ihr „A Vision Of The Final Earth“ Album mit einer elektronischen Sprache. Dieser Cybersound wurde bereits von vielen Bands vorher erprobt, aber zur Perfektion bringen auch NEXUS INFERIS diesen nicht. Denn oft erdrückt das „anders sein zu wollen“ fast die guten Ansätze der Tracks, die mal rasend schnell, dann wieder dynamisch groovend und auch mit Gefühl ausgestattet sind. Im Sinne des Titels soll wohl so etwas wie Untergangsstimmung kredenzt werden, aber dafür sind die Herren einfach viel zu zahm und auch zu eindimensional. Was zunächst als klirrend kalt und hasserfüllt anmutet, entpuppt sich sehr schnell als absehbar, viel zu geradlinig und mitunter sogar monoton. Wie eine Vision des Endes musikalisch klingen könnte, muss dann doch wohl den Landsleuten von ANAAL NATHRAKH überlassen werden.

Tracklist:
01. Perspective
02. Tremor
03. The New Strain
04. A Vision Of The Final Earth
05. Beyond Evolution Rubicon
06. Destroyed Aperture
07. Resonate The Spark Under His Eye To The Flames
08. Crown Of Planets
09. Cerebrum
10. Through My Conscious One Last Time

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media