Plattenkritik

No Recess - Time Will Tell

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 25.07.2007

No Recess - Time Will Tell

 

Belgien kann auf eine reichhaltige Tradition qualitativ hochwertiger, hartmusizierender Bands zurückblicken. Bezogen auf die "alte" Generation fallen spontan die Namen LIAR oder CONGRESS ein. In letzter Zeit konnten vor allem THE SETUP und die Punkmetal Ausnahmeerscheinung RISE AND FALL mit überdurschnittlichen Alben punkten. Mit NO RECESS reiht sich nun ein weiterer Name in die illustre Riege des losen Zusammenschlusses belgischer Metal- und Hardcorebands, H8000, ein.

Und auch, wenn in letzter Zeit jede zweite Hardcorekombo mit weiblichem Vorstand mit WALLS OF JERICHO verglichen wurde, im Falle von NO RECESS stimmt dieser Vergleich einfach. Die Stimme von Frontfrau Caro ähnelt der Candace Kucsulains wirklich zu verblüffend. Da liegt dann auch irgendwie das Problem dieser Scheibe: die Power ist zweifellos da, der Fünfer spielt recht mitreissend auf, im direkten Vergleich zu eingangs erwähnten Bands fehlt NO RECESS allerdings ein ganz entscheidender Faktor: eine eigene Identität. Bei einem Durchschnittsalter von gerade mal 18 Jahren bleibt jedoch noch genug Zeit einen eigenen musikalischen Weg zu finden. Das Potenzial ist nämlich durchaus vorhanden. Wirklich überzeugend sind NO RECESS vor allem, wenn sie ein paar Gänge zurückschallten, die überwiegend schnellen Songs abbremsen und den Groove das hinterlassene Schlachtfeld aufräumen lassen.

Einen schönen Kontrastpunkt nach gut 25 Minuten Dauerkatharsis setzen NO RECESS mit dem finalen, größtenteils instrumental gehaltenen 'Time Will Tell', in welchem die Frontfrau sporadisch beweist, dass sie auch "richtig" singen kann. Und, dass Balladen auch im Hardcorekontext bestens funktionieren, wissen wir ja bekanntlich seit STRIFEs "One Truth". Damals hieß der Song halt nur 'Slipping'…

Als Gäste sind im Übrigen Hans Ygid und Bjorn von den zu Beginn erwähnten LIAR bzw. RISE AND FALL auf "Time Will Tell" zu hören. So schließt sich dann der Kreis.


Tracklist:

01. Clear Sight
02. More Than That
03. Disagreement
04. False Bottom
05. Stand Your Ground
06. The Bridge
07. This Is The Reason
08. Narrow
09. Bleak Days
10. Time Will Tell



Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media