Plattenkritik

Noob - ...Time To Come....

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 10.07.2006
Datum Review: 18.06.2006

Noob - ...Time To Come....

 

Herrlich, dass es manchmal Momente gibt, in denen eine Scheibe in meinen Player wandert, und man sofort merkt: "Yeah! Sommermusik!" Noob, eine bis dato völlig unbekannte Band aus unserer Hauptstadt zocken auf ihrem Debut "...Time To Come" eine Mixtur namens "Arena-Alternative-Rock" laut Label. Hm? Was ist das?

Eigentlich ist es nur wunderbar erfrischender, entspannter zugleich packender, Pop-Rock, bestehend aus einem Grundgerüst von feinen Hooks, schönen Refrains ("Storm in my mind"!), balladesken Tönen ("Blinded"), modernen Synthe-Einflüssen und warmem Gesang.

Bitte bedenkt: Mit dem ganzen anderen Zeug aus Berlin, das in letzter Zeit in Deutschland völlig über-hypt wird, haben Noob nichts zu tun. Denn sie sind eigenständig, ehrlich und spielen einfach grundsolide. Und bei "The Taste" geht man dann sogar richtig rockig zu Werke und klingt irgendwo nach Nickelback.

So sind das alles in allem runde 8 Punkte für einfach nur guten Rock, er zum aktuellen Sonnenschein einfach passt. So einfach ist das.

Tracklist:
1. New Blood
2. Storm In My Mind
3. Awake
4. Blinded
5. Warchild
6. Love?
7. The Taste
8. Once In A Lifetime
9. Rookie
10. Deep Inside
11. Guide Me
12. The Placebow
13. Cumo

Alte Kommentare

von cdd 28.06.2006 16:14

noob :)

von basti 28.06.2006 16:22

ja der name ist cool

von rolfie 26.07.2006 23:55

fette Scheibe, blöder bandname. Gute Rezi, mir gfoits!

Autor

Bild Autor

Moritz

Autoren Bio

Suche

Social Media