Plattenkritik

Nural - The Weight Of The World

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 28.09.2005

Nural - The Weight Of The World

 

Hopeless Records war mir bis zu diesem Release als äußerst punkrock-lastiges Label bekannt. Wichtige Bands des Genres, wie z.B. Digger oder 88 Fingers Louie releasten auf Hopeless ihre Platten, und auch sonst signte das Label eher kleine, aber feine antikommerzielle Punk/Ska-Bands. Mit Nural scheint nun für Hopeless Records eine neue Ära angebrochen zu sein, denn der Sound der Band unterscheidet sich doch stark von den vergangenen Release. Sehr rockig geht's hier zu Sache. - Eher Mainstream als Underground.

Das interessante an der Band ist, dass die Mitglieder (dem Bandfoto im Booklet zufolge) wohl kaum volljährig sind. Und für dieses Alter können die Jungs sich allemal hören lassen. Musikalisch erinnern sie mich teilweise ein wenig an Silverchair, Creed oder Life Of Agony. Zwischen einigen Rockern sind auch viele Midtempo-Nummern und Balladen vertreten. Das 12 Songs umfassende Debut-Album der Band aus Los Angeles ist abwechslungsreich und man hört das Potenzial und die Spielfreude der Band zweifelsohne heraus. Nichtsdestotrotz sind mir einige Songs einfach zu sehr mainstreamig und es fehlt hier und da die Innovation. Zwar ist das Songwriting für ihr Alter beachtlich, und einige Songs enthalten wirklich schöne Hooks & Melodien, doch fehlt mir hier und da mal eine Überraschung, ein Arschtritt oder ein unerwartetes Break. Wer jedoch auf Musik der oben genannten Bands steht, und dem Mainstream-Rock auch nicht abgeneigt ist, dem sei "The Weight Of The World" durchaus ans Herz gelegt.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media