Plattenkritik

On A Warpath - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.07.2006
Datum Review: 12.07.2006

On A Warpath - S/T

 

ON A WARPATH, das sind eine blutjunge Kombo aus dem sonnigen Kalifornien (gegründet 2005) und das neuste Pferd im Stall von 'Hands Of Hope Records'. Musikalisch ist der Sound alles andere als neu, aber für jeden Freund proletarischem Geballer absolut empfehlenswert.

Schaut man sich ein paar Bilder auf ihrer Homepage an und hört dabei am besten noch ihre Scheibe, könnte man meinen der Trend Hip Hopper spielen Hardcore gewinnt immer mehr an schauriger Popularität. So klingt auch ihr Debütalbum. Kräftig Toughguy – Attitüde und eine Menge Testosteron versprüht ihre Musik, welche vergleichbar ist mit der von EARTH CRISIS, HATEBREED, STRIFE oder PRO PAIN. Passend dazu: Das Artwork mit einem Foto einer verkommenden Plattenbausiedlung. Durch insgesamt neun Songs wird sich hier geholzt und dabei kein Stil ausgelassen. Beginnend mit schnellem old-style Tempo geht es hinüber zu schon fast klassischen Breakdowns um danach wieder in trashigem, mittlerem Tempo fortzufahren. Dieses Rezept setzt sich solide durch und wird mit den bösen Stimmen von Frontmännern „C-Loc“ und „Jared 510“gewürzt. Abgeschmeckt wird mit tonnenschweren Drums von „Mark Firey Sticks“ und verfeinert mit würzigem Gitarren- und Basssound von „Andrew Lose Noise“, „Big Joe“ und „E-Ric“. Abgelöscht wird die zündhafte Kreation mit einer richtig satten Produktion. Leider verliert diese CD nach ca. zwei- bis dreimal gehört ihren Reiz, was nicht weiter tragisch ist. Schließlich gibt es noch reichlich mehr dieser Sorte zu begutachten.

Fazit: Keine Neuerfindung, macht aber nichts dafür sind schließlich die Anderen zuständig. Jeder gefästigte Alveran & Co. - Fan sollte sich den Silberling nicht entgehen lassen. Am 11. Juli ist es soweit.


Tracklist:

1. Intro
2. Restoration
3. Knuckle up
4. Cut em off
5. One by One
6. Fuck ya all
7. Lying Face off
8. Dont Let Their Memories Fade
9. San Lee, The Blood Trade

Alte Kommentare

von i r m 02.06.2007 20:22

stumpf und klischeehafte texte en masse. bollo beatdown in reinkultur. daher ein muss für fans von cdc shattered realm oder folsom.

Autor

Bild Autor

Markus

Autoren Bio

Suche

Social Media