Plattenkritik

Orden Ogan - Vale

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.02.2008
Datum Review: 01.02.2008

Orden Ogan - Vale

 

ORDEN OGAN wollen die Wiedergeburt des deutschen Melodic Metals sein. Es ist so eine Sache mit Wiedergeburten. Ich denke, man sollte den Toten seine Ruhe gönnen und nicht in Gräbern wühlen. Aber nun gut, ein Zombie in Form von ORDEN OGANS zweitem Album "Vale" hat sich irrtümlicherweise in meinem CD-Player verirrt. Um um ihn tozukriegen, so richtig tot eben, habe ich auf Play gedrückt.
ORDEN OGANs Debüt "Testimonium a. D." ist 2004 ausnahmslos als aufregend und sensationell abgefeiert worden. Nun ist die Erwartungshaltung dementsprechend hoch, ob das Zweitwerk daran anknüpfen kann.
Spielerisch über jeden Zweifel erhaben brennt die Band ein Feuerwerk an Fantasy-Power Metal ab, das jeden Genrefan zum Releasetermin in die Läden laufen lassen sollte. Ich bin aber alles andere als ein Genrefan, Melodic Metal ist für mich schon immer ein rotes Tuch gewesen und wenn dann noch Fantasy dazukommt....uiuiuiuiui. Für mich ist "Vale" absolut belanglose Musik, die ich nicht im Entferntesten als aufregend oder sogar sensationell definieren möchte. Aber als Filmusik für z. B. Fantasyfilme sehr zu empfehlen, da die Band ihr Handwerk ohne Frage versteht. Fans der Richtung wissen Bescheid, allen anderen sei gesagt: Lasst die Toten in Frieden ruhen!

Tracklist:
01. Graves Bay
02. To new Shores of Sadness
03. Winds of Vale
04. Farewell
05. Reality lost
06. This is
07. This was
08. Something pretending
09. The Lords of the Flies
10. ...And if you do right
11. What I'm recalling
12. A Friend of mine
13. The Candle lights
14. Who´s the green Man

Alte Kommentare

von Judas 03.02.2008 16:15

Du bist so eine hohle Nuss! Wie kann man so ne Scheiße schreiben? Wenn Melodic Metal für dich ein "rotes Tuch" ist, warum schreibst du dann ne Rez und nervst mit deinen kindischen Kommentaren?

von Vincent Raven 03.02.2008 20:04

du bist echt lächerlich. 3 Punkte obwohl "Spielerisch über jeden Zweifel erhaben brennt die Band ein Feuerwerk an Fantasy-Power Metal ab, das jeden Genrefan zum Releasetermin in die Läden laufen lassen sollte." Überlass das Schreiben in Zukunft objektiven Leuten

von Matze 03.02.2008 21:08

bin ich hier bei den hoppern gelandet oder was? oO

von FKK 04.02.2008 11:21

@Matze: Was sind denn "hopper"??

von Matze 04.02.2008 16:30

HipHoper... weil die beiden vor mir nen ziemlich dreißten Umgangston haben :)

von Gerre 04.02.2008 18:24

Naja, dass die beidne da persönlich werden ist nicht die feine englische Art. Aber sie deswegen als Hopper zu bezeichen ist übertrieben. Grundsätlich aber haben sie Recht, denn wenn die Art von Musik ein "rotes Tuch" für jemanden ist, sagt seine Bewertung vom Album nichts aus. Das sollte in so einem Fall vielleicht wirklilch jemand übernehmen, der mit der Musik was anfangen kann.

von Ulrike 12.02.2008 17:46

Dieses Review finde ich auch nicht sehr hilfreich für den Endverbraucher. Sehr schade!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media