Plattenkritik

Out Of Season - Sunday Morning

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 18.08.2006

Out Of Season - Sunday Morning

 

Mit bereits 11 Jahren Bandgeschichte auf dem Buckel sind Out of Season weit von Anfängerschrittchen entfernt. Ihr Sound klingt gefestigt und rund...gutgemachter Rock – nicht mehr, und nicht weniger.

Die Platte „Sunday Morning“ ist bereits das 5. Release der Stuttgarter. Und das hört man. Hier wird routiniert Musik gemacht. Das Zusammenspiel passt, man kennt sich und seinen Sound, alles ist rund. Kein Wunder, denn 11 Jahre sind schon eine ganz schöne Zeitspanne und außerdem haben Out Of Season auch schon mit Größen wie Ignite, Samiam, Farmer Boys, Emil Bulls, Dover, Shelter, A New End Original, Killerbarbies, A, Such a Surge oder Keith Caputo die Bühne geteilt. Ein bisschen kann bei der Art Musik an eine deutsche Version von Funeral For A Friend, Story Of The Year oder Silverstein denken während Anleihen and Thumb oder einige H-Blockxx-Songs auch auffallen. Ich denke, dass man den Musikstil von Out of Season wirklich als Up-To-Date-Rock bezeichnen kann mit ausgezeichnetem Sänger, vor dem ich wirklich meinen Hut ziehe und altbekannten erfolgreichen Rock-Rhythmen und –melodien, die ein vielleicht nicht vom Hocker reißen, aber einen auf jeden Fall mitnicken lassen und auch erfreuen.

Das ist mehr als solide, das ist definitiv schon professionell. Und mit Songs wie „Hello“ oder „Sorry“ werden sich definitiv neue Anhänger der Band finden, denn ihre Musik ist so breit gefächert, dass sie im Punk, Emo, Rock und Crossover ihre Fanbase haben und erweitern werden. 7 Punkte von mir.

Tracklist:

01 Hello
02 Never
03 7 Years
05 Sorry
05 Kiss My Ass
06 Fallen Star
07 By My Side
08 The Fine Art 05
09 I Feel You
10 Yes I Do
11 Stay

Autor

Bild Autor

Janina

Autoren Bio

Suche

Social Media