Plattenkritik

Panteón Rococó - Ejercito De Paz

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.10.2010
Datum Review: 06.09.2010

Panteón Rococó - Ejercito De Paz

 

Mexiko legt nach. Mit „Ejercito De Paz“ kommt das neue Audiowerk der (vor allem Tour-)fleißigen Südamerikaner um Dr. Shenka. Und mit dem 15-jährigen Bandjubiläum kommen 13 einzelne Schönheiten, die reif und professionell produziert (gerne auch „poppig“ genannt?!) aus den Revolutionsboxen schallen. Etwas weniger vom „einfachen“ Ska, dafür ein Klangspektrum aus Calypso, Latin und Punkrock, mit dem man in heimischen Gefilden gerne mal über 10.000 Fans auf ein Konzert lockt.
Mit „Salvame“ wird direkt zum Tanzen und Glas hochreissen gefordert – anschliessend begleiten die immerzu dicken und präsenten Bläser den Hörer über das politische „Abajo Y A La Izquierda“ bis hin zu „Jardin De Amapolas“, welches durch sein New Wave-artiges Intro zunächst deutlich aufschrecken lässt, sich aber im Verlauf auch der guten Laune und der klaren Linie des Panteón Rococó-Schemas hingibt. Der Wechsel weg vom hannoverschen Latin/Ska/Punk-Aushängeschild Übersee Records bringt musikalisch weder Trauer noch Zweifel mit sich: Die 9 gestandenen Herren aus Mexiko City bleiben auch mit dem fünften Streich jene tanzbare, laute und dauerfröhliche Revolutionsinstitution, die live (auf Tour ab November!) zum Feierrundumschlag ausholt, wie kaum ein Konkurrent. Die dreiviertel Stunde, die „Ejercito De Paz“ mindestens den Fuß mitwippen lässt, wird nicht eine Sekunde langweilig oder wirkt erzwungen, allerdings behält sich die Musik einen schmalen Charakter vor, den man entweder im Ganzen mag – oder ganz klar nicht.
Wie auch bei der Wahl ihres Lieblingsfussballvereins (FC St.Pauli - natürlich) merkt man eine clever verpackte Ehrlichkeit in beinahe jedem Song, die den Longplayer kontinuierlich vorantreibt und ihm die drückende Atmosphäre auf die Fahne schreibt, welche bei vielen „Nachäffern“ oft mit Höchstgeschwindigkeit gegen die „Belanglos-Wand“ fährt.
Schade, dass ein Großteil des Potentials sicher aus der Wut und dem Hass gegen die mexikanische Regierung und deren Machenschaften geschöpft wird (für „Democracia Fecal“ muß man wohl kein Spanisch sprechen...). Wenn auch der gegenwärtige Alltag in Mexiko so in Ordnung wäre wie der musikalische Output – jeder würde sofort die automatische Waffe gegen ein kaltes Cerveza und den Skahut tauschen.

Tracklist:
1. Salvame
2. Cerdoz
3. Abajo Y A La Izquierda
4. Dale Equilibrio
5. Jardin De Amapolas
6. Democracia Fecal
7. Si, Ya Lo Se
8. Sacude
9. Payaso De Mentiras
10. Control Remoto
11. Conflictos
12. Arreglame El Alma
13. Vete Lejos

Alte Kommentare

von Ein genervter Hamburger 06.09.2010 21:49

"Wie auch bei der Wahl ihres Lieblingsfussballvereins (FC St.Pauli - natürlich) merkt man eine clever verpackte Ehrlichkeit in beinahe jedem Song..." VÖLLIG DOOF: Das ging mir jetzt schon bei den Kollegen Talco auf den Senkel: Hier wird die Modemarke St.Pauli ja wohl nur zu Imgaezwecken benutzt. Weil der Verein halt "irgendwie links" ist. Daher haben die Bands, Billy Talent und Gaslight Anthem halt St. Pauli Sachen in und auf der Bühne an...gehört halt "irgendwie dazu, was"? Macht sich beim Konzertbesuch ja dufte, um die Mitgliedschaft in einer vermeintlich alternativen Szene auszudrücken. Ich finde es etwas peinlich, denn ich unterstelle den Bands einfach mal, dass die den Verein bis vor kurzem noch nicht kannten. Aber Hauptsache die Vereins-Hymne schreiben (Talco)...bäh! 100 "clever verpackt"; 0,0 % Ehrlichkeit...so sieht die "Mode St. Pauli" heute aus...

von Wecki 06.09.2010 23:50

uähh uähh! Jetz werden alle Leute Fußball fans von meinem coolen Verein! Ich kannte St. pauli schon viel früher als alle anderen und wenn die dann ein Trikot tragen dann ist das nicht true! Das mit den Liedern klingt schon arg gezwungen! Aber auf Leuten herum zu hacken die Pullis oder T-shirts von Fußball Vereinen tragen und sich drüber aufzuregen das die das ja bestimmt nur machen um voll Hip zu sein und damit die Leute das cool finden ist mindestens genau so dämlich! Anstatt sich vll für den Verein und die Unterstützung zu freuen...toll

von Der Zeigefinger 07.09.2010 10:57

Moin genervter Hamburger, die Mexikaner kennen den Verein seit dem Jahre 2000, da sie in dem Jahr für mehrere Wochen in Hamburg, oder besser gesagt in ST. PAULI gelebt haben. Fern ab vom Fussball haben sich Panteón Rococó von der Ideologie des Vereins angesprochen gefühlt. Der FC ST PAULI hat ihnen von Anfang an gezeigt, dass es auch im Fussball anders geht. Ein offener Antirassistischer Verein! Für die Band mehr als einfach nur Image! Sie haben sich durch den Verein und in dem Viertel in dem sie untergebracht waren sicher gefühlt und dadurch auch von vorne herein ein wenig zu Hause! Seit dem Jahre 2000 trägt die Band aus Überzeugung die ST PAULI Fahne auf der Bühne. Mit der Zeit haben sich die 9 auch immer mehr mit den Fussballleistungen auseinander gesetzt und sei Dir sicher, auch in Mexiko gibt es Internet und Fernsehen! Und wenn Du die Gelegenheit hast Dich mit der Band zu unterhalten, wirst Du merken, dass sie bestens informiert sind. Panteón Rococó tragen die ST PAULI übrigens seit 2000 auch in Mexiko auf der Bühne. Jetzt frage ich mich, warum? Wegen der Modemarke? Oder weil es sich bei dem mexikanischem Publikum toll macht?? Vielleicht kannst Du es mir erklären! So und jetzt zum Abschluß noch die Frage lieber genervter Hamburger, wie lange muss man einen Verein kennen, damit man Fan und Freund werden darf? Also bevor man kluge Worte versucht runterzuschreiben, sollte man sich ein wenig informieren. Kommt immer gut!

von wrp 07.09.2010 11:48

Jepp, Zeigefinger hat Recht. Bei Talco (die mitnichten eine offizielle Vereinshymne geschrieben haben, sondern von sich aus einen Song,d er vom Verein in einem Spot im Stadion benutzt wurde) ist es ne ähnliche Geschichte. Bei Billy Talent, Gaslight Anthem u.ä. (in St.Pauli-Sachen hab ich z.B. auch schon Leute von Unearth, Boysetsfire auf der Bühne gesehen) magst du, genervter Hamburger, vielleicht sogar Recht haben, dass die nicht wirklich Ahnung vom Verein haben. Da sind's allerdings jeweils einzelne Mitglieder, die die Sachen tragen, nicht die Band. Und es wird auch mMn nicht versucht, mit dem "Image" was zu verkaufen... Also alles halb so wild. Aber hey, vielelicht bist du auch nur traurig, dass "ihr" nur Helden wie Lotto und Revolverheld habt ;)

von Carlos 07.09.2010 16:09

Äh...ich glaube Revolverheld sind Werder Bremen Supporter :o) Und diese St. Pauli Buden auf Festivals sind echt mal überflüssig, zumal der Verein von den Marketingeinnahmen (immer noch?) nicht viel sieht. Ist halt Kommerz, ditte kann man drehen und wenden wie man will. Forza Paloma! :o)

von Pauli 07.09.2010 17:37

Paulaner band und album stinken

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media