Plattenkritik

Parricide / Incarnated / Reexamine - The 3 Ways Of A Brutality

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 13.04.2008

Parricide / Incarnated / Reexamine - The 3 Ways Of A Brutality

 

Mit The 3 Ways Of A Brutality bringt das polnische Label Mad Lion Records einen Sampler raus, der 3 Death-Metal/Grindcore Bands beinhaltet.

Den Anfang machen Parricide aus Polen, Sie mähen mit ihrem Mix aus Death Metal und Grindcore alles nieder was sich Ihnen in den Weg stellt. Das musikalische Bollwerk, das die Polen bieten wird bei den ersten zwölf Songs zum besten gegeben, wobei mit Matando Gueros und Gory Inspiration ein Brujeria und ein Dead Infections Cover dabei ist. Die Songs von Parricide werden immer wieder durch Midtempo-Parts aufgelockert, so dass die Songs trotz einfacher Strukturen etwas Abwechslung bieten.

Danach kommen Incarnated, ebenfalls aus Polen. Ihr Sound ist etwas schneller und die Stimme von Pierscien wesentlich keifender. Midtempo Parts wird man bei den sechs Songs der Band auf diesem Sampler vergebens suchen. Incarnated geben von Anfang an Vollgas und treten keine Sekunde auf die Bremse. Wer auf keifende Stimmen, schnelle Riffs und brutales Schlagzeug steht ist mit Incarnated an der richtigen Adresse.

Den Schlußpunkt setzen Reexamine aus Tokio. Ihr stark am Grindcore orientierter Sound kann mit den beiden Vorbands leider nicht mithalten. Die Songs nehmen kaum Fahrt auf und klingen im Vergleich zu Incarnated und Parricide eher dünn. Stimmlich wird bei Reexamine zwar am meisten Abwechslung geboten (von Grunz- über Ochsenfroschgeräuschen und extremen Gekeife ist alles dabei) aber das kann den dünnen Sound nicht herausreißen. Bleibt zu sagen, das die Japaner mit For Victory zwar ein starkes Bolt Thrower Cover abliefern, Ihr Sound aber bei den restlichen Songs leider nur mäßig ist.

Alles in allem ein Sampler, in den Freunde des Death-Metals oder des Grindcores mal rein hören können, den man aber nicht unbedingt haben muss, daher gibt’s auch nur 4,5 Skulls für dieses Werk.

Tracklist:

Parricide - ...And My Name IS 10
01. Esteem (Respect)
02. We Will Call You – Part 1
03. We Will Call You – Part 2
04. We Will Call You – Part 3
05. Matando Gueros
06. Bitch At Money Exchange On Romanian & Hungarian Border
07. Revenge Of Polish Rednecks
08. Hatred Like Any Others – Tale 1
09. Love – Tale 2
10. Among Liars
11. Gory Inspiratoin
12. Hu Man

Incarnated – Neverending Gory
13. Sculpting The Countenance Of God
14. An Odinary Slow And Painful Torture
15. A Stillborn Cannibalism Manual
16. Pound Of Meat
17. Anatimical Scheme Of Human Form
18. Abnormally Deceased

Reexamine – From The Cradle To The Grave
19. Dead From Suffocation
20. Go Bonkers
21. Laughing Dolls In The Purple Sunshine
22. Reexamine
23. Stress Death
24. For Victory

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media