Plattenkritik

Pitbull Terrorist - CIA

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.11.2009
Datum Review: 25.10.2009

Pitbull Terrorist - CIA

 

Als kleiner, milchbubiger Musikjournalist wird man dazu erzogen, jegliche Scheuklappen abzulegen. Tun wir dies also auch bei PITBULL TERRORIST, einer – wie das Label selbst sagt – „Terrorthrash“-Kapelle aus Berlin und vergessen dabei Promobilder genau wie diesen netten Promotext:

„PITBULL TERRORIST or PBT is an ensemble of true freedom fighters of the early 21st century. Four activists with various nationalities, backgrounds and histories gathered together and aimed to launch a musical project to be remembered. The true identities behind the activists’ masks are untold for a sole purpose to carry on the revolt as long as possible: without the intervention of several authorities somewhat eager to put an end to the ongoing secrecy of the leading quartet of the infamous PBPI (Pitbull Pack International). In their current location in Finland special law enforcements and several TARP-groups are after the first-hand info of their whereabouts. In the process of a proper counter strike the PBT prepared and established the second step of their agenda, the strike two of WOM-plan. For the public the strike is known as C.I.A. or Contraband International Audio.”

Aber weg mit ihnen, diesen Scheuklappen, hin zur Musik: “Terrorthrash” nennt sie das Label, passender wäre jedoch vielleicht Grind- mit einer ordentlich Priese –core der Marke MISERY INDEX (jedoch in der Regel kürzeren Songs) gewesen. An die Klasse jener Referenz knüpft man dabei zwar zu keiner Zeit an; dennoch zeigt man sich musikalisch durchaus eingespielt, technisch sogar nicht gerade unversiert.

Leider fehlt dem Ganzen zu oft das entscheidende Killerriff oder der entscheidende große Moment; die Songs verlaufen sich zu oft im plumpen Geknüppel, welches mal gut zu unterhalten weiß („Dirt Bomb“), sich dann aber gerne wieder auch im Durchschnitt verheddert. Ob es sich für dieses bisschen Substanz lohnt jegliche Scheuklappen abzulegen?

Alte Kommentare

von Anwärter auf... 26.10.2009 03:31

...den bescheuersten Bandnamen in diesem Jahr

von musikjournalist 26.10.2009 08:24

..... alter... musikjournalist ist nicht jeder der auch schreiben darf!!

von Klugscheißer 26.10.2009 09:05

Musikkritiker aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie (Weitergeleitet von Musikjournalist) Musikkritiker ist die Berufsbezeichnung für eine Person, die Rezensionen und Besprechungen z. B. über Instrumental- und Orchesterwerke, Opern, Operetten, Musicals oder andere musikalische Bühnenwerke bzw. Vokal- und Chorwerke sowie Rock, Pop oder Jazz und andere verwandte Stilrichtungen verfasst. Diese können in einem Fachorgan gleichermaßen wie in Tageszeitungen oder Wochenzeitungen, aber auch in Rundfunk bzw. Fernsehen oder im Internet veröffentlicht sein.

von The Grotesque 26.10.2009 09:19

@musikjournalist: richtig! da du noch nicht einmal etwas von kommata gehört zu haben scheinst, bist du auch keiner

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media