Plattenkritik

Polite Sleeper - Seens

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.10.2008
Datum Review: 25.11.2008

Polite Sleeper - Seens

 

Grobmotorik an die Macht. Da bekommt man das aktuelle POLITE SLEEPER Album auf den Tisch, welches sich nicht nur durch hübsche Musik auszeichnet sondern nebenher von einem wunderbaren Design geziert wird. Wie bekommt das olle Ding denn nun auf ? Ein Rätsel. Nach und nach gibt man sich an das Digipack welches in blauem Klebeband (?!) eingepackt ist und zerstört ganz nebenbei all das. Was man davon hat ? Eine total durch den Wind gezogene Hülle in welcher der eigentliche Teil zu finden ist. Nämlich die CD.
„Seens“ erscheint auf dem Bremer Label Sabotage Records, welches auch Perlen wie AUSTIN LUCAS, DIGGER BARNES und THE NOW-DENIAL beheimatet.
Bei POLITE SLEEPER handelt es sich um ein Singer/Songwriter Projekt welches den DIY Gedanken noch immer voll im Blick hat. Die in meiner Einleitung zitierte CD-Hülle nämlich entstand im Alleingang und wurde von Menschen kreiert, die POLITE SLEEPER bei Touren und ähnlichem kennen gelernt haben. Schön ist das allemal und wer, außer THE CASTNIG OUT und ein paar HC-Recken nimmt den DIY-Grundgedanken denn noch so ernst ?
Nun aber zur Musik. Diese wurde nämlich zum Großteil in diversen Schlafzimmern in Brooklyn aufgenommen und klingt richtig schön.
Minimalistischer Folk wird hier gespielt welcher allerdings nie an die derzeit angesagten Herren um Mr. RAGAN dreht. Eigenständig und spannend spielen sich POLITE SLEEPER durch knappe 40 Minuten. Gelegentlich klingen sie wütend, dann wieder zurückhaltend, dann wieder schräg und abgedreht. Wirklich kategorisieren kann man das nicht, was hier auf „Seens“ geschieht. Sagen, dass es gut ist kann man trotzdem. Kleine elektronische Spielereien peppen das ganze auf und erinnern streckenweise tatsächlich an den Hamburger Jungen CLICKCLICKDECKER. Dass es schön ist, habe ich sowieso schon oft gesagt. Dass ihr es euch zulegen sollt sage ich nun. CD oder LP. Die Verpackung ist wohl überall kompliziert. Die Belohnung nach der Gewaltorgie des Öffnens ist dafür umso größer !

Tracklist:

1. this is a call
2. into loud talkers
3. gin and duct tape
4. names will stand for something
5. alright alright
6. forever (a waltz)
7. a shirt for eacht zip code
8. what went wrong
9. set a place (to keep)
10. up the punks

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media