Plattenkritik

Prong - "Carved Into Stone"

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 20.04.2012
Datum Review: 24.04.2012

Prong - "Carved Into Stone"

 

Yeah, PRONG is back!!!! Und gleich der erste Song “Eternal Hate” ist ein Hit! Tommy Victor – Der Name ist Programm, denn siegreich überzieht er uns alle mit gewaltigem Riffing, seiner oft kopierten doch unerreichten Stimme (dieser Mix aus Sprechgesang, Shouting und cleanen Vocals ist einfach einmalig) und einer tighten Rhythmus-Sektion. Basser Tony Campos kennt der eine oder andere noch von STATIC-X und Drummer Alexei Rodriguez von WALLS OF JERICHO und/oder 3 INCHES OF BLOOD. Diese Kollaboration zeigt in Songs wie „Keep On Living In Pain“ oder „Revenge Served Cold“ seine gnadenlose Wirkung.

Melodiös, hat die Kiste doch einen Mördergroove. Hier und da ein paar knackige Soli rein geworfen und natürlich die unnachahmliche Art Texte zu schreiben. Manchmal rein plakativ, dann wieder mit etwas mehr Worten angefüllt, schreibt Victor über die Feindlichkeiten des Lebens: Urbane Paranoia und andere menschliche Unzulänglichkeiten und ruft in „State of Rebellion“ dazu auf, seinen eigenen Werten und Normen zu folgen, an Stelle dem Wunsch seine Mitmenschen mit seinem Lebensweg zufrieden zu stellen.

Wer auf „Cleansing“ stand, wird „Carved Into Stone“ lieben! Die Band um den Mastermind weiß auch heute noch mit ihrem Mix aus Rock, Metal, Hardcore und Electronics zu überzeugen. Tommy verbindet in dieser Hinsicht mit PRONG Gegenwart und Vergangenheit in einer unfassbaren Leichtigkeit, nur der Sound könnte etwas dicker für meinen Geschmack sein. Produzent Steve Evetts (THE DILLINGER ESCAPE PLAN, SUICIDE SILENCE) hat dennoch einen guten Job geleistet, denn PRONG sind wieder angekommen, wo sie einst waren. Hört man sich ganz einfach mal Songs wie „Put Myself To Sleep“ oder „List of Grievance“ an, dann merkt man ganz schnell wen diese Band alles beeinflusst haben mag.

Was ich an diesem Album mag ist, dass es irgendwo altbacken klingt (der Künstler macht hier nicht auf ewig Junggebliebenen), aber dennoch soviel modernen Zeitgeist in sich hat, dass es nicht nach aufgewärmter Nostalgie(r) klingt. PRONG werden wieder die Pits zum Kochen bringen, denn sie können jedem Lager etwas anbieten, ohne zu heterogen zu klingen. Tommy hat schon immer grenzüberschreitend gearbeitet und dass tut er (zum Glück) heute noch immer. Es klingt nach seiner Arbeit mit DANZIG, MINISTRY, ein bisschen nach ROB ZOMBIE, BIOHAZARD, FEAR FACTORY oder NIN und LIFE OF AGONY, sogar ein bisschen nach PANTERA, aber immer nach PRONG, nie „wie“ diese Bands. Ich kann das schlecht anders in Worte fassen als: Eine Hammer-Platte!

Trackliste:

1. Eternal Heat
2. Keep On Living In Pain
3. Ammunition
4. Revenge Served Cold
5. State Of Rebellion
6. Put Myself To Sleep
7. List Of Grievances
8. Carved Into Stone
9. Substract
10. Path Of Least Resistance
11. Reinvestigate

Autor

Bild Autor

Linc

Autoren Bio

Singer-Songwriter bei "Linc Van Johnson & The Dusters" (Folk´n´Roll) Singer @ Supercharger (DK) Part of the ALLSCHOOLS family since 2006.

Suche

Social Media