Plattenkritik

Protection Of Hate - Bleeding Hardcore

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.03.2011
Datum Review: 29.03.2011

Protection Of Hate - Bleeding Hardcore

 

Neulich beim Teleshopping-Sender:

“Guten Abend, meine Damen und Herren. Heute Abend haben wir ein ganz besonderes Angebot für Sie. Hardcore-Platitüden. Im Dutzend billiger.
Wir kennen das doch alle: die Musik ist fertig, TERROR und AGNOSTIC FRONT bis zum Umfallen kopiert und die nächsten Shows für zutätowierte Stiernacken sind schon gebucht. Was aber noch fehlt ist der lyrische Unterbau. Doch Hilfe naht: mit dem „Hardcore Phrase-Creator“ ist der Traum vom eigenen Text nicht länger ein Traum. Ausgestattet mit den gängigsten Vokabeln der englischen Sprache und einem besonderen Augenmerk auf den genre-spezifischen Besonderheiten schreiben sich die Texte der Zukunft wie von selbst. Einfach ein Thema aus den fünf vorgegebenen Grundrichten „Stirb, du Bastard“, „Hardcore ist mein Leben“, „Die Welt ist am Arsch“, „Wenn man Freunde hat, verkloppt man leichter Leute“ oder „Religion ist doof“ auswählen und schon stellt Ihnen der „Hardcore Phrase-Creator“ sekundenschnell einen breiten Fundus an beliebig kombinierbaren Textbausteinen zur Verfügung.

Fragen Sie nur einmal die hochzufriedenen Kunden von PROTECTION OF HATE, die nach ihren positiven Erfahrungen mit dem „Hardcore Bandname-Creator“ auch den „Hardcore Phrase-Creator“ orderten und seitdem nie wieder Probleme mit Schreibblockaden hatten.“


Ein kurzes Werbejingle wird eingespielt.

“Hi, wir sind PROTECTION OF HATE und wir sind zufriedene Nutzer des „Hardcore Phrase-Creators“. Nur mit diesem nützlichen und erschwinglichen Programm konnten wir unsere Texte genau nach unseren Vorstellungen gestalten. Wussten wir zuvor nicht, was auf die Zeile „Natural born pride“ folgen sollte, so verhalf uns die Software mit Vorschlägen wie „Believe in yourself“ zu völlig neuen kreativen Höhen. Auch unsere Liebe zum Hardcore konnten wir zuvor nur musikalisch ausleben. Dank des „Hardcore Phrase-Creators“ jedoch konnten wir in kürzester Zeit einen sinnvollen und die Sache auf den Punkt bringenden Text schreiben. Auch der Titel „Hardcore Brotherhood“ wäre uns ohne die genialen Features des Programms niemals eingefallen.“

Abermals ein kurzes Werbejingle, dann die ersten Töne des angesprochenen Songs, unterlegt mit Bildern der zutätowierten, schwitzenden und natürlich ausgesprochen angepissten Musiker.

HC – rage and passion
HC – straight in your face
HC – stick together
HC – let’s do or die


Wir sehen wieder den Moderator.

“Sie sehen: unsere Kunden sind überzeugt. Bestellen Sie also noch heute und Sie bekommen neben dem „Hardcore Phrase-Generator“ gleich noch den „Hardcore Bandname-Generator“ sowie das aktuelle Album von PROTECTION OF HATE mit dem Titel „Bleeding Hardcore“ gratis dazu. Und wenn Sie zu den ersten 100 Anrufern gehören, schenken wir Ihnen außerdem noch diesen limitierten TRAPPED UNDER ICE-Schlagring und eine Beta-Version des „Akzent-Minimierers“ (gegen peinliche deutsche Dialekte in englischsprachigen Songs) gratis dazu, auf den PROTECTION OF HATE bei ihren Aufnahmen noch verzichten mussten. Sie sehen: ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Also rufen Sie gleich an unter 555-CREATIVITYISDEAD. Hardcore-Fans auf der ganzen Welt werden es Ihnen danken.“

Tracklist:

1. „Don’t Waste My Time“
2. „Natural Born Pride“
3. „Hardcore Brotherhood“
4. „H.A.T.E.“
5. „Run Of Life“
6. „Girls Fight Harder“
7. „Religions“
8. „Brutal“
9. „We Stand As One“

Alte Kommentare

von TOM 29.03.2011 09:10

haha, Hammerreview und eine selten beschissene Band

von Scholly 29.03.2011 10:52

hehe auf den Akzent-Minimierer hab ich lange gewartet. das wär mal ne karitative wohltat den gratis an so manche deutsche hilfsbedürftige band zu verteilen (:

von unglaublich 29.03.2011 15:10

dass die fuze und andere zeitschriften nichmal so schlecht über die schreiben, obwohl die echt richtig kacke sind!

von bing 29.03.2011 16:09

review ist lustig. mukke natürlich ziemlich unterirdisch...

von wencke 29.03.2011 18:00

haha :D so gut!

von Manuel-Fan 31.03.2011 00:00

Hi Manuel, na du hast ja die Scheibe wunderbar verstanden, ha ha ha. Zum Verständnis, Oldschool-Hardcore ist kein 2-Step-Gedöns *lol*

von xxbastard 31.03.2011 02:01

hi manuel, tom und alle anderen meinungsinhaber bezüglich des POH - outputs. ich finde ja kreative reviews mitunter recht witzig. aber wenn, sollten jene welche doch vor allen von kompetenz geprägt sein. mit sicherheit seit ihr alle in der lage intelligentere lyriks zu verfassen, davon gehe ich mal aus. geht es aber nicht auch ein klein wenig um die musik? vielleicht sogar um gefühle und intension? diese bleibt bei eurem gewäsch ja leider etwas auf der strecke. warum wohl? ich persönlich finde diese platte sehr gelungen. liegt aber eher wahrscheinlich daran das ich seit über 20 jahren hardcore höre und keine ahnung von dieser musik habe. wenn man schon eine platte niedermacht, dann bitte mit niveau. erstaunlich das sie überhaubt gehört wurde, oder auch nicht. vielleicht in zukunft erstmal besser machen. in diesem sinne - ein neuer fan dieser band

von Tobe 31.03.2011 07:06

intension ? hm... hardcore ? naja... sorry, aber die reviewte scheibe ist fast schon peinlich. wenn ich mir die bandfotos ansehe, waren die früher nicht unter anderem namen unterwegs ?

von Demnächst 31.03.2011 13:00

bei M.A.D. Tourbooking im Rooster. Nach Fallbrawl das nächste "Zugpferd" im Stall.

von Keine Ahnung 31.03.2011 13:01

Nein die drei haben ihre Vorgeschichte, aber waren nicht zu dritt unter einem anderen Namen unterwegs. Schlecht, wenn man nicht informiert ist. Und schlecht, wenn man nicht ein bisschen die Musik bewertet (ehrlich sein heisst nicht gut bewerten), sondern Schulnoten für Englisch vergibt. Ob Gary Meskil (zur Aufklärung, die scheint hier sehr nötig, Sänger und Bassist von Pro-Pain) wohl auch nicht englisch sprechen kann? *grübel*.

von iamian 31.03.2011 14:42

wundervoll geschrieben! :D

von gwhc 01.04.2011 00:57

pladde ist doch schön oldschool. passt nicht in die heutige hc zeit aber muss sie auch nicht!

von Karp040 01.04.2011 11:30

Ich habe von der Band noch nie was gehört! Bin durch dieses äußert gelungene Review aufmerksam geworden. Wir haben in HH in unserer Stammkneipe, Hardcore Brotherhood als unserern Running-Gag eingeführt HahaHa! Das ist wie bei diesen Deutschen Talentshows. Zumindest der "Mensch" der Record und Stop drückt, muss denen doch sagen, dass die Musik echt garnicht geht. Aber es trägt anscheinend zur Belustigung aller bei. Gerade wenn man 20 Jahre Hardcore hört, kann man das doch nicht ernsthaft gut finden oder? Weis nicht mehr wer das hier schrieb. Nun dann, es war ein Versuch. Gruß aus Altona.

von Tobe 01.04.2011 12:21

@keine ahnung: na dann lass mal hören die infos....

von M.M.030! 01.04.2011 13:16

@Karp040: wusste garnicht das in der Blue Oyster Bar auch Hardcore läuft;) Ich glaub ihr habt nicht das Recht über ne Scheibe so zu urteilen... Immerhin haben wir von euch allen keine besseren Outputs gehört.

von Sascha 01.04.2011 13:44

Haha, Top-Review, Manuel! @xxbastard: Wie soll man denn bitte eine Platte noch niveauvoller runtermachen?!

von BigTom 01.04.2011 15:12

wie ich lesen muß is ja das thema " RESPEKT " hier bei einigen kollegen nich so dolle angesagt. ich dachte immer das es im hardcore gern auf die fahne geschrieben wird. es is ja bekanntlich auch einfacher sein maul auf zu reißen anstatt selber was vernünftiges auf die beine zu stellen. würde gern mal was von diesen herrschaften hören. nur zu, liebe lästermäuler. wahrscheinlich is da nämlich gar nix hinter.

von TheGrotesque 01.04.2011 15:16

RESPEKT und hardcore? zwei welten...da kratzt doch eine krähe der anderen ein auge aus.

von Nico 01.04.2011 15:58

da ja hier scheinbar mehr als genug HC-schlaumützen vertreten sind - nennt doch mal ein paar aktuelle platten die bei euch das wertvoll-prädikat verdient haben. ich bin sehr gespannt. @ protection of hate = weiter so !!!!!!!

von claudia 01.04.2011 16:13

ach mensch jungs - aber mal ehrlich. alle kaum etwas frühlingsluft geschnuppert und schon werden wieder die ärmel hochgekrempelt und die muckis freigelegt. da macht ne band ne neue platte und alle drehen hier komplett frei. vielleicht solltet ihr mal alle zusammen holzhacken gehen und mal sowas wie " hardcore brotherhood " zelebrieren. ich find die band dufte, zumal sie mal endlich nen vernünftigen songs über mädels gezaubert haben. in diesem sinne - " girls fight harder "

von Keine Ahnung 02.04.2011 01:43

@Tobe, was für Infos? Steht doch alles in meinem ersten Kommentar, wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;-) Wen willst du denn gemeint haben von wegen die wären unter einem anderen Namen unterwegs gewesen?

von feareo 04.04.2011 16:26

LoL was für eine unglaubliche Kackmugge

von Tobe 04.04.2011 19:32

@ keine ahnung 1. wenn ichs wüsste würd ich nicht fragen, meinst du nicht auch ? mir kommen die leute auf dem bandfoto vage bekannt vor, das ist alles. 2. steht in deinem ersten beitrag nichts drin, was gehalt hat. ach was solls.

von Keine Ahnung 05.04.2011 14:14

@Tobe, nein, die drei haben vorher noch nicht zusammen musiziert. Aber interessant, wem sehen die nur ähnlich? Nix mit Gehalt? Naja, Lohnbuchhalter bin ich halt nicht *lol* Spass beiseite, Musik wurde hier nicht bewertet, das ist schade. Und leider haben hier auch Respektlosigkeit und Intoleranz einen ziemlich starken Stand. Du hast dich ja auch angemaßt, die Mucke nicht HC zu nennen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die drei ihren Weg machen werden. Musst sie dir mal live anschauen.

von Robin 09.05.2011 15:58

Ich klär mal die Sache auf. Inge und Mira (Gitarre + Bass) waren vorher mit D-Turm unterwegs. Schrod (Drums) war bei einigen HC-Bands Postmortem, Infight, Lurchgäng und kurzzeitig bei den Anticops wenn ich richtig informiert bin!

von Kirsten 09.05.2011 22:59

DAS ist arm...hab das eher für einen Scherz gehalten.

von Frage an Kirsten 10.05.2011 16:17

Was für ein Scherz? Klär uns doch mal bitte auf ;-).

von Blabla 17.05.2011 10:36

Wer seine Platte von einem Fanzine bewerten lässt, der muss auch mal damit rechnen zerrissen zu werden. Da kann man doch froh sein, wenn das dann noch so originell gemacht wird... Da hat man in 20 Jahren noch was zu lachen. Man kann ja nicht zu allen Fanzines Kontakte haben, die einem die Platte in den Himmel loben. Dieses Review ist nicht böse oder respektlos, sondern schlicht die Wahrheit. Wer es nicht schafft seine "Gefühle" mit dem Text zu transportieren, weil er die Sprache nicht beherscht, kann sich ja überlegen auf Deutsch zu singen. Dann wird man vielleicht ernst genommen. Oder in Zukunft die Platte von Leuten bewerten lassen, die man persönlich kennt. Vielen Dank für das Review... Mehr davon.

von Review 17.05.2011 17:29

Objektiv oder subjektiv? Wohl eher zweiteres, Job oder Hobby verfehlt. 6 setzen.

von Kirsten 15.06.2011 18:28

Na das klingt als ob jemand eine Parodie auf "Hardchor" als Genre verfasst hat. Es ist ja bekannt, dass dieses Genre nicht die besten Musiker beherbergt, aber meist sind die Texte und der Flair das, was diese Musik hörenswert macht. Aber hier ist ja mal 100% ablachen angesagt. Deswegen dachte ich, es handelt sich hierbei um eine art Verarsche. Ich glaube nicht, dass ich die Einzige bin oder?

von diekatze 19.12.2012 15:45

schrod besitzt übrigens einen haarsalon namens "haarcore"...true story!

von Haarcore 20.12.2012 16:44

Die haben mir meine Idee geklaut ^^ !

Autor

Bild Autor

Manuel F.

Autoren Bio

Eher so der Kumpeltyp.

Suche

Social Media