Plattenkritik

Radare - Infinite Regress

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 13.03.2010
Datum Review: 21.02.2010

Radare - Infinite Regress

 

Sympathisches Feindbild Postrock.

Postrock ist das neue Ventil für instrumentale Virtuosen. Für die, die als Musiker keine Perspektiven aufzeigen oder spezielle Akzente setzen können, die aber ein Gefühl für den Song und das Feeling haben. Eben darum fällt es schwer, eine Postrock-Platte richtig scheiße zu finden: Sie ist halt fast immer gut, fast immer aber auch nichtssagend.

Und man will eigentlich auch gar nichts gegen diesen Freund sagen, dessen Musik man eigentlich total egal findet. Wenn man von ihm dann gefragt wird, ob man denn Lust hätte ihm auf seiner nächsten Show zu unterstützen. Man mag die Musik eigentlich nicht – oder sagen wir, man ist nicht überwältigt von ihr – aber man geht trotzdem hin. Oder man denkt sich eine Ausrede aus, dass man ja an diesem Tag speziell nicht kann. „Ja, da haben wir Familientreffen…sorry, man!“ Es fällt eben schwer, etwas gegen einen Freund zu sagen. Und der kann auch schlichtweg „Leidenschaft“ heißen.

RADARE befinden sich auf dem Label Shark Men Records – ein tolles Label. So eines, wo man weiß, dass da vielleicht 1-2 Typen sitzen, die gerne und viel Musik hören und ab und an auf ne gute Band stoßen, dessen Musik sie dann so toll finden, dass sie es für wert sehen, sie auf ihrem Label zu veröffentlichen. Nicht mehr – nicht weniger. Und manchmal sieht man sie auf allen möglichen Boards, ja sogar auf so wirklich kleinen, wo dann wirklich nur die allergrößten Nerds über ihre nicht minder nerdige Musik debattieren – und sie (also die 1-2 Typen) dann auch noch mitmachen! Hach ja, Utopie Musik aus purer Leidenschaft; und hier plötzlich so zum greifen nahe.

Da muss man RADARE gleich mit mögen. Zumal sie Postrock machen. Das man dann irgendwie ins Bild passt, ja, dieses mitunter dann auch noch beflügelt, ist selbstverständlich. Doch was ist, wenn man diesen Freund dann plötzlich doch mal auf einen Konzert die Hand schütteln muss? Naja, erst mal Situationsbestandnahme: ISIS, CULT OF LUNA, NEUROSIS – anyone? Auf MySpace verweist man noch zudem auf die in diesen Szenengraden ebenso (wobei: zu Recht!) populären BOHREN & DER CLUB OF GORE, und ja, das hört man; wenn es mal ganz leise wird, wenn nur das filigrane Drumming mit, ja, Feingefühl durch das Thema leitet.

Solche Details machen sie dann doch irgendwie sympathisch, im Sinne von speziellER. Ansonsten kennt man das alles. Man kennt sogar das Album irgendwie, bevor man es überhaupt gehört hat. Man wird nur selten überrascht. Aber auch hier macht man gut, was man da macht. Und irgendwie will man diesen Freund dann doch nicht den Abend verderben - zumal man sich für diesen Freund wohl ganz sicher keine Ausrede einfallen lassen muss.

Alte Kommentare

von Wurst 21.02.2010 19:15

Grausames Review. Wen interessieren deine Geschichten und Labelschwafelereien? Ich würd gern ein wenig mehr über die Platte erfahren. Danke.

von Olivier H. 21.02.2010 19:58

Wenn es dir beim Lesen nur um die Information an sich geht, tust du mir schrecklich leid... (zumal über die Platte alles notwendige gesagt wurde)

von Fin 22.02.2010 17:26

Für mich das Album des Jahres ... Ohne Worte, selten so ein gutes Post Rock Album gehört. Definitiv in einer Liga mit Größen wie TWDY!

von f.a. 23.02.2010 15:02

schwaches review. gebe "wurst" recht. was erfahre ich hier? verschwendete zeit und unwürdiges review für eine gute und talentierte junge band.

von xBURNx 23.02.2010 22:26

ich kann mich nur anschließen. dieses geschwafel ist eine frechheit für eine der talentierteren bands...

von anonym 24.02.2010 00:30

was ist das denn für ein review? liest sich total schlecht und schreibt nur schwachsinn. zieht über musik und label ab und gibt am ende doch 7 punkte. passt das zusammen? in diesem review wird zu 2/3 über den musikstil "postrock" hergezogen, anstatt mal auf das album der band zu kommen. ach nee, da war ja ein satz...

von podolski 25.02.2010 12:25

also dieses review ist der letzte müll.

von The Grotesque 25.02.2010 12:40

ich verstehe euch memmen nicht. endlich mal ein talentierter junger schreiber, der auch eine meinung hat. immerhin bekommt so eine mittelmäßige platte durch euer rumgejaule aufmerksamkeit, freut euch doch!

von DrFaust 25.02.2010 13:34

Einerseits mag ich das Review, andererseits kommt die eigentliche Platte schon etwas zu kurz. Insgesamt gibt es auch nicht wirklich viel mehr zu sagen. Wer auf Postrock steht wird es antesten! und btw...Nerdy 24/7 FTW! *hust* :D

von hmmm 25.02.2010 13:48

diese überzogene kritik am review erscheint doch arg künstlich. immer diese push-versuche von seiten band und freunden. gerade bei nationalen acts fällt das immer wieder auf. finde das eher peinlich. zumal 7 punkte ne wirklich gute bewertung ist.

von Olivier H. 25.02.2010 16:51

@DrFaust: Was, du bist da auch? Unter welchen Namen?

von Tobe 25.02.2010 17:22

mann mannmann, schaltet mal euer gehirn ein dann schnallt ihr auch was er über die scheibe sagen will. ansonsten reicht für euch auch myspace würd ich mal sagen.

von moe 07.03.2010 12:06

also ich verstehe nicht, dass es hier schon 15 leserwertungen gibt!?!? bis auf 2 tracks und ein paar sachen, die sie schon live gespielt haben, wissen wir doch noch gar nix über die platte? vielleicht sind ja auch ganz neue ideen verwirklicht, die zuvor noch nie gespielt wurden. runterladen kann man das teil (zum glück!) auch nicht. also wie könnt ihr diese platte bewerten? selbst der rezensent scheint die platte noch nicht gehört zu haben, bei diesen periphären informationen die man hier liest.

von Arndt 09.03.2010 15:35

die sache mit den freunden im review hab ich jetzt immer noch nicht verstanden

von f 10.03.2010 09:49

beruhigen wir uns... und lasst uns doch einfach warten, bis die platte wirklich draußen ist ;)

von Simon 24.03.2010 22:23

mit dem autor will ich ja nicht befreundet sein, bei den umgangsformen ;-) ansonsten, klasse platte... i like

von Olivier H. 25.03.2010 16:41

Ich bin eigentlich ein ganz netter...eigentlich ;)

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media