Plattenkritik

Rainer Von Vielen - Kauz

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.05.2008
Datum Review: 27.06.2008

Rainer Von Vielen - Kauz

 

Der Allgäuer Rainer von vielen legt mit seinem neuesten Werk Kauz ein Album hin, das sich wohl mit nichts vergleichen lässt was man bis dato gehört hat. So singt Rainer von vielen bei Neu Definieren „ich bin ein kleines bisschen neu“ und das trifft den Nagel auf den Kopf. Dieses Album ist einfach ein kleines bisschen neu.

Beim ersten Durchlauf im CD-Player konnte ich mich mit dem Album ganz und gar nicht anfreunden, viel zu viel Stilrichtungen waren in den Songs vereint. Aber je öfter man sich dieses Album anhört, desto besser wird es. Wie anfangs bereits erwähnt treffen sich auf diesem Album sehr viele Stilrichtungen, so dass man das aktuelle Werk musikalisch in keine Schublade stecken kann. So kann man u.a. Hip-Hop, Electro oder auch Rock Einflüsse raus hören. Tanz deine Revolution hört sich stark Electronisch an, im Gegensatz dazu ist bei Guat der Einfluss der Volksmusik eindeutig raus zuhören. Tatkräftige Unterstützung holte sich Rainer bei Plan X, bei diesem Stück war kein geringerer als And.Ypsilon von den Fantastischen vier beteiligt. Langeweile kommt bei Kauz auf keinen Fall auf, dafür bietet jeder Song einfach zu viel Abwechslung. Einzig der letzte Song ist ein wenig zu lang geraten Alles in allem bietet das Album für den Hörer viel Abwechslung. Man muss sich jedoch auf das Album einlassen und es wird sicherlich nicht jedermann gefallen, daher gibt´s von mir 4,5 Skulls.

Tarcklist:

01. Neu Definieren feat. Sugar B.
02. Paln X feat. And.Ypsilon
03. Tanz deine Revolution
04. Guat
05. Der Abstand feat. Ven.Bagdro
06. Augen Offen
07. Geisterscheinung
08. Wieder Wille
09. Beutelschneider
10. Dem Gefühl
11. Distanza
12. Der Gedanke An Dich
13. Lass Los feat. Orange
14. Nichts


Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media