Plattenkritik

Roger Miret & The Disasters - 1984

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Roger Miret & The Disasters - 1984

 

Roger Miret sollte den Punk/Hardcore Veteranen kein Unbekannter sein. In Cuba geboren, wuchs Miret auf den Straßen New Yorks auf und beeinflusste wie kein Anderer durch die gemeinsame Gründung von AGNOSTIC FRONT mit Vinnie Stigma den Hardcore Sound der Achtziger. Mitte der Neunziger stieg Miret bei AGNOSTIC FRONT aus um beim Indierock Trupp LADY LUCK zu walten, dem die eigene Frau die Stimme gab. Das Ende von LADY LUCK leutete den beginn von ROGER MIRET & THE DISASTERS ein, wo Miret und weitere, gestandene Vetertanen der Musikszene wie Johnny Rioux (Ex Bassist von THE BRUISERS) dem Streetpunk frönen. "RIOT! RIOT! RIOT! C'MON LET'S GO!" ist die Devise der gestandenen Herren, die sich durch 13 Songs mit Titeln wie "Hooligans", "Loud and Proud" oder "Street Rock N Roll" authentisch manifestieren. Die rotzige Straße kauft man ROGER MIRET & THE DISASTERS definitiv ab, und obwohl der von ihnen repräsentierte Punk’n’Roll keine unbekannten Elemente bietet, wirkt "1984" frisch und eingängig mit netten Melodien. Bands wie STIFF LITTLE FINGERS, SHAM 69 oder THE CLASH standen hier Paten für einen Sound, der seine besondere Note durch Mirets raue Lyriks erhält. Auch Al Barr von den DROPKICK MURPHIES scheint die Musik von ROGER MIRET & THE DISASTERS zu gefallen, und so steuert er einige Zeilen zu "The Boys" bei. "1984" ist ein nettes Album welches einen schönen Gegenpol zum Bubblegum Chart-Poppunk Trend darstellt.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media