Plattenkritik

SNIFFING GLUE - Cold Times

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.03.2015
Datum Review: 18.01.2016
Format: Digital Tape

Tracklist

 

1.A Moral Disgust 01:46
2.Belushi 02:05
3.Lost 01:28
4.Scars 03:29
5.Fear / Anger 02:44
6.Taste Of Hate 02:28
7.Last Words 01:47
8.Cold Times 01:49

SNIFFING GLUE - Cold Times

 

Nach der Schallplatte feiert nun auch die Kassette ihr Comeback und so erscheint „Cold Times“ von SNIFFING GLUE, neben Vinyl, auch auf 150 weißen und 50 rauchlklaren Kasetten und nicht, wie sonst üblich, ausschließlich auf Vinyl oder CD.

SNIFFING GLUE machen Punk. Fetten, schnellen, nach vorne gehenden, englischsprachigen Hardcore-Punk, der wenig bis gar keine Kompromisse zulässt. Laut, hart und düster. Die tiefe Stimme von Sänger Marcel bildet dabei den unüberhörbaren Mittelpunkt. Gut verständlich, sodass man jedes einzelne Wort versteht, (was für Spastic Fantastic Verhältnisse ja auch wieder eher unüblich ist) brüllt er einem die Lyrics entgegen, ohne sich dabei in völliger Extase zu verlieren. Man hört SNIFFING GLUE ihre Aggressionen an, jedoch haben sich die 4 dabei immer noch unter Kontrolle. Die Faust wird zwar in der Tasche geballt, findet aber nicht den Weg aus selbiger in das Gesicht des Gegners. Aufmucken, provozieren, aber die Blutspritzer auf der Lederjacke bleiben aus. Hier und da blitzt die letzte Aggression, kurz vor dem Schlag zwar auf (Fear / Anger), kühlt dann aber, spätestens beim nächsten Song, wieder ab. Hardcore-Punk an der Grenze zum Bösen.

Dabei erinnern SNIFFING GLUE immer wieder an eine englischsprachige Kopie der Deutsch-Punk Helden ABFUKK. Assi, arrogant und abgefuckt sind allesamt Adjektive die auch wunderbar zu der Düsseldorfer und Mönchengladbacher Co. Produktion passen.

„Cold Times“ umfasst 8 Songs die fast allesamt, mit einigen kleinen Ausnahmen, um die 2 Minuten Spiellänge haben. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Kurze, prägnante Mittempo Nummern. SNIFFING GLUE beschränken sich in ihren Songs auf das nötigste, ohne dabei elementare Teile weg zu lassen oder zu vernachlässigen.

Der Sound an der Grenze zum Bösen macht Spaß. Es muss nicht immer Blut fließen. Im Gegenteil, es geht auch ohne. Das beweisen SNIFFING GLUE auf „Cold Times“ eindrucksvoll.

 

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media