Plattenkritik

SWINGIN UTTERS - Drowning In The Sea, Rising With The Sun

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.12.2017
Datum Review: 13.12.2017
Format: CD Vinyl Digital

Tracklist

 

01.Don’t Ask Why
02.As You Start Leaving
03.No Eager Men
04.Nowhere Fast
05.Tell Them Told You So
06.Five Lessons Learned
07.Taking the Long
08.My Glass House
09.London Drunk
10.Tied Down, Spit On
11.Pills & Smoke
12.Tell Me Lies
13.The Librarians Are Hiding Something
14.Fifteenth & T
15.Brand New Lungs
16.Beached Sailor
17.End of the Weak
18.Kick It Over
19.Mother of the Mad
20.Glad
21.Strongman
22.Windspitting Punk
23.From the Observatory
24.Teenage Genocide
25.Alice
26.All That I Can Give
27.Stupid Lullabies
28.Fistful of Hollow
29.A Promise to Distinction
30.The Next in Line
31.Stuck in a Circle
32.Fruitless Fortunes
33.Catastrophe

Band Mitglieder

 

Johnny "Peebucks" Bonnel- Vocals
Darius Koski - Guitar, Vocals
Jack Dalrymple- Guitar, Vocals
Miles Peck- Bass, Vocals
Luke Ray- Drums

SWINGIN UTTERS - Drowning In The Sea, Rising With The Sun

 

Wie praesentiert man dreissig Punkband-Historie ueber die Laenge eines handelsueblichen Fussballspiels? Die SWINGIN UTTERS unternehmen einen sehr erfolgreichen Versuch namens "Drowning In The Sea, Rising With The Sun" und begeistern ueber Genre und Erwartungen heraus.
 
Der windige Sound der Band um Frontmann Johnny Bonnel und Gitarrist Darius Koski kommt auf dem "Best Of" wunderbar zur Geltung. "As You Start Leaving" steht stellvertretend fuer den Bay Area Sound aus glatten, melodischen aber ebenso dringlichen Arrangements - "London Drunk" hingegen taumelt und lallt und traegt den Streetpunk-Stempel auf die Stirn taetowiert. Nicht nur im Hinblick auf ihr Line Up sondern auch klangtechnisch hat die Band aus San Francisco einiges mitgemacht in ihrer Geschichte , die 1988 in Kalifornien begann. Nach Schrammelgitarre und Beinahe-Hardcore fanden vor allem Folk aber auch Country und Akkordeon Anklang bei den SWINGIN UTTERS und Alben wie "Five Lessons Learned", "Poorly Formed" oder dem Klassiker "A Juvenile Product Of The Working Class". Auf "Drowning In The Sea, Rising With The Sun" verlaufen neue, alte und uralte Perlen wie "Glad", "Alice" und "Five Lessons Learned" wunderbar ineinander und unterstreichen alle markanten Merkmale der UTTERS. Der ganz eigene Gitarrensound, das schwammige und wunderbar weiche Schlagzeug und natuerlich die Stimme von Johnny "Peebucks", die von roher Gewalt bis Romanze alles kann. Wer die Band nur von den Shirts kennt, die Fat Mike seit 25+ Jahren traegt, hoert zuerst "Pills & Smoke", dann "All That I Can Give". Oder traeumt sich zu "Kick It Over" aus der U-Bahn. Oder guckt bei "Promise Of Distinction" ein zweites Mal aufs Cover. Yep, immer noch SWINGIN UTTERS. Durch und durch von "Don't Ask Why" bis "Catastrophe". Danke fuer den eigentlich ueberfluessigen Reminder in Form von "Drowning In The Sea, Rising With The Sun".
 

 

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media