Plattenkritik

Seed Of Pain - Power, Corruption & Lies

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 22.03.2008

Seed Of Pain - Power, Corruption & Lies

 

Wieder mal sitzt man am PC, weil draussen das Wetter verrückt spielt und die Welt nur in graue Regenwolken getaucht ist. Man verspührt eine Antriebslosigkeit und weiss einfach nicht recht wohin mit sich und seiner Zeit. Doch dann lege ich die einseitige 12" von Seed Of Pain in meinen Player und werde von "Power, Corruption & Lies" begeistert, denn die Schweizer Jungs sprechen textlich in wütender und angepisster Weise die Missstände heutiger Tage an und sehen nicht alles so rosig. Gerade die Medien bekommen die rosa Brille gar nicht mehr von ihren Köpfen herunter und die Luzerner hauen einfach mal realistisch dazwischen. Natürlich ist das textlicher Standard im Hardcorebereich, aber gerade diese Hoffnungslosigkeit muss auch mal zum Ausdruck gebracht werden.

In 15 Minuten bzw. fünf Songs klingt man defintiv originell und nicht zu altbacken. Geprägt wurde man von Burn, 108 sowie Neurosis und grade letztere hört man der Band sehr an. Wer Matthias, Samuel, Flavio und Dominik auf der letzten Justice Show in Belgien gesehn hat, kann sich aufgrund der kurzen Spielzeit leider noch kein Bild von ihnen machen, aber ab Mai geht man auf Tour mit Rhythm To The Madness.

Tracklist:
01. What's Right
02. Two Different Worlds
03. Bury Your Heroes
04. Faceless Fact
05. Misery Index

Alte Kommentare

von kjoeti 24.03.2008 17:08

sehr gute band!

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media