Plattenkritik

Settle The Score - Royal Flash

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Settle The Score - Royal Flash

 

Yo bros, settle the score 2002 back on the map faggots… so geht’s los und bevor die Platte überhaupt richtig los geht, weiss man quasi schon genau das dass hier nichts für sanfte Gemüter ist. Gegenüber zur MiniCD aus 2000 muss ich ganz klar sagen, HUT AB meine Herren, denn die Jungs aus Möngchen Gladbach haben einen mächtigen Schritt nach vorne in Richtung Top Euro-Bands gemacht. Die Melodien sind eigenständiger, die Stimme ist besser ausbalanziert und das Songwriting bläst mich vom Stuhl. Wer 12 erfrischende gute und kraftvolle Hardcore Songs hören will, die gespickt mit Sing Alongs und diversen fetten Moshparts jemanden ganz schnell zum Killer machen können, der sollte hier bedenkenlos zugreifen können.
Das Design und Artwork von Royal Flash ist dem entsprechend fett geworden, hat auch unser alter Bekannter Boris (www.fosil24.de) verbrochen.
Fazit: Wer die Band in der letzten Zeit live gesehen hat, weiss wovon ich spreche wenn ich sage: aggressiv und kraftvoll, aber doch wie eine große Family, verdammt sympatisch, eigenständig und vor allem eine der wenigen Bands die nicht stagnieren. Diese Platte ist ein MUSS in in jeder gut sortierten Plattensammlung.
Wer Settle The Score Live sehen will hat jetzt die Gelegenheit daszu. STS sind mit Everybody Gets Hurt auf Europa Tour, für mehr infos checkt www.clubofcrome.de.

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media