Plattenkritik

Shadows Fall - Fire From The Sky

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.08.2012
Datum Review: 21.06.2012

Shadows Fall - Fire From The Sky

 

In ihrer Bandgeschichte standen die Jungs aus Boston bereits mehrfach vor dem endgültigen Durchbruch. Etwa 2004, nach dem Erfolgsalbum "The War Within". Brian Fair und co. waren plötzlich die Heilsbringer des Metal, ihnen wurde eine, vor allem auch kommerziell, große Zukunft vorausgesagt. Ein Trugschluss, wie sich inzwischen herausgestellt hat. Der Nachfolger "Threads Of Life" floppte, in verkaufstechnischer wie qualitativer Sicht. "Retribution" war der schüchterne Anfang einer musikalischen Rehabilitation. "Fire From The Sky" ist der nächste Schritt.

Zwar klingt auch Album Nummer Acht, wie schon seine beiden Vorgänger, immer noch nach einer trauten Eintracht aus METALLICA-Verehrern und TRIVIUM-Groupies, doch auf ihrem neuen Werk verfügen Brian Fair und seine Truppe wieder über deutlich mehr Biss. So wechseln sich die klassischen Thrash-Riffs (der Anfang von "The Unknown"!) wieder deutlich harmonischer mit den bandtypischen Grooves ab. Brian Fair, immer noch weit von einem Übersänger entfernt, gibt sich alle Mühe die Hooklines zu veredeln und den Strophen den nötigen Druck zu verleihen. Leider sind fast alle Songs nach einem ähnlichen Muster aufgebaut, was aufgrund der vorhandenen Eigendynamik allerdings nicht allzu schwer ins Gewicht fällt.

Die Instrumentalfraktion gibt sich keine Blöße, glänzt mit technisch einwandfreiem Riffing und fühlt sich dabei hörbar pudelwohl. Adam Dutkiewicz, der bereits mehrfach für die Band gearbeitet hat, verpasste dem Album einen druckvollen wenn auch etwas zu glatten und überraschungsarmen Sound. Dennoch fehlt den Songs auf "Fire From The Sky" häufig der letzte Kick. Die eine Hookline die sich sofort ins Kleinhirn einbrennt, ein Soli welches die Kinnlade nach unten klappen lässt.

Dennoch sind SHADOWS FALL auf einem guten Weg. "Fire From The Sky" lässt wieder einige der alten Stärken erkennen und stellt sich schlussendlich als absolut rundes Album heraus. Wenn die Jungs beim nächsten Album endlich wieder Hits schreiben, war die Reha ein Erfolg.

Tracklist:

1. The Unknown
2. Divide And Conquer
3. The Weight Of The World
4. Nothing Remains
5. Fire From The Sky
6. Save Your Soul
7. Blind Faith
8. Lost Within
9. Walk The Edge
10. The Wasteland
11. Eternal Life (Bonus)
12. A Death Worth Dying (Bonus)
13. Failure Of The Devout [Live] (Bonus)
14. The Light That Blinds [Live] (Bonus)

Alte Kommentare

von xandyx 22.06.2012 16:45

beschte seit der war within. war sehr (angenehm) überrascht! 7 geht auf jeden fall klar!

von Retribution 22.06.2012 17:24

war und ist völlig unterbewertet und besser als die neue!!!

Autor

Bild Autor

Enrico

Autoren Bio

Je ne sais pas. Ein Hoch auf meine Standardantwort im Französischunterricht in der Schule.

Suche

Social Media